Dienstag, 6. Januar 2015

1 Farbe Violett - Auswertung des Buddy-Reads


1 Farbe Violett 
(5. Teil der Rhys by night - Serie)
Kajsa Arnold
Oldigor Verlag 
22. Dezember 2014
230 Seiten

Da ja bekanntlich die gesamte 3letters-Besetzung die "Rhys by Night"-Reihe liest, sind wir auch "1 Farbe Violett" als Buddy-Read angegangen.
Hier nun die Auswertung.


Rike: Nachdem ich beim Start dieser Reihe von den Büchern noch recht angetan war, ließ die Story ab Band 4 langsam zu wünschen übrig.
Auch der fünfte Band konnte das Ruder nicht mehr rumreißen. Die Handlung ist brutal an den Haaren herbeigezogen und vor allem am Ende konnte ich nur noch ungläubig den Kopf schütteln. 
Wie zu erwarten war, wurde das Rätsel um den geheimnisvollen Übeltäter aufgelöst. Eigentlich schon im vierten Band, aber hier wurde nun alles etwas genauer erläutert.
Wie schon im letzten Band der Jaden-Reihe derselben Autorin, bekommt man das Gefühl, als hätte sie auch hier noch so viel wie möglich im abschließenden Band unterbringen wollen.

Trotzdem ist der Schreibstil recht unterhaltsam. Auch wenn die Autorin öfter den Eindruck erweckt, als hätte sie zwei verschiedene Dinge schreiben, sich aber nicht entscheiden können und so Redewendungen neu gemixt, was zum Schluss ziemlich Unsinn ergibt.

Wer mich also schon ein bisschen kennt, wird wissen, was jetzt kommt:



Sanni: Ich tue mich sehr schwer dieses Buch zu bewerten ohne zu spoilern, denn ich würde mich gerne maßlos aufregen. 
Kajsa Arnold hat mich mit Jaden 1 & 2 überzeugt, nur um mich dann mit Teil 3 & 4 aufs bitterste zu enttäuschen. 
Zu der Zeit lief Rhys by Night schon und ich dachte mir 'Naja du hast ja noch Rhys - das ist ja wirklich gut'... Bis dann Teil 4 erschien. 
Schon bei "2 Farben Azur" ging der Spannungsborgen bergab und das leider nicht nur, weil man ab da wusste, wer denn nun für all den Unfug verantwortlich ist. Die Luft war irgendwie raus. 
Am schlimmsten wurde es dann jetzt bei "1 Farbe Violett". Wieder und wieder hatte man das Gefühl, dass Frau Arnold einfach nur schreibt, weil ihre Fans das erwarten. Da sage ich als Fan ganz klar Nein - wenn ich eine Geschichte mag, dann möchte ich nicht, dass sie durch Zwang versaut wird. Ich erwartete eine Geschichte mit Spannung und vielleicht Herzschmerz, aber sicherlich möchte ich nicht sehen das die Story abhebt. 
Hier geschieht ein Mord und es wird einfach nicht mehr drüber geredet bspw. Ich mache mir da so meine Gedanken was passiert wenn das auffliegt. 
Plötzlich haben alle vier Männer der Geschichte eine Freundin/Verlobte/Frau, was ja an sich schon sehr merkwürdig und für mich ein untrügliches Zeichen von Verzweiflung seitens der Autorin ist - aber nein Frau Kajsa Arnold legt noch einen auf drauf - alle 4 werden auch noch zur gleichen Zeit Schwanger (also deren Frauen). Wie unnormal ist das? Kann mir ja keiner erzählen, dass das an der Luft in Honolulu liegt. Schwachsinn. Zwanghaftes Happy End für alle Beteiligten.
Meiner Meinung nach hat die Autorin ein Händchen dafür Geschichten zu schreiben, aber in punkto Fortsetzungen ist sie derzeit nicht die Beste. Vor einiger Zeit schrieb sie, dass sie eine Auszeit braucht. Dann soll sie sich die bitte auch nehmen und nicht still und heimlich schlechte Geschichten auf den Markt bringen.




Ihr erinnert euch an unsere Wette? Nun ja... Den Büchergutschein hätten wir beide gern gehabt... ;)

Liebe Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns