Samstag, 10. Januar 2015

Rezension: "Hals über Kuss" - Poppy J. Anderson



Hals über Kuss
Hailsboro - Kurzgeschichte
Poppy J. Anderson
203 Seiten (Printausgabe)
12.12.2014



Kurzbeschreibung
Cassidy Shephard ist ein absolutes Landei, das ein äußerst ordentliches sowie extrem langweiliges Leben mitten in der Kleinstadt Hailsboro in Texas führt, in der sich alles um Klatsch, Tratsch und das köstliche Gebäck der hiesigen Konditorei dreht. Daher ist die tüchtige Kindergärtnerin nicht sehr erpicht darauf, dass die Klatschmäuler erfahren, dass ausgerechnet sie, die Vorsitzende des Gartenvereins und die Gründerin der Gesundheitsfürsorge für Haustiere, bei einem Weihnachtstrip nach Las Vegas einen völlig Unbekannten geheiratet hat und unter einem Spiegel an ihrem Betthimmel aufgewacht ist, während ihr jegliche Erinnerung an diesen ereignisreichen Abend fehlt.
Sie versucht, die demütigende Erinnerung zu verdrängen, bis ihr Ehemann plötzlich auf ihrer Matte steht und nicht nur die ganze Stadt in helle Aufregung versetzt, sondern auch sie gehörig auf Trab hält.

Der Dezember war ein absolutes Highlight für alle Poppy J. Anderson-Fans. Es gab gleich 3 neue Geschichten aus ihrer Feder und "Hals über Kuss" ist meiner Meinung nach ein wahres Meisterwerk!
 
Cassidy stellt die Meinung aller anderen weit über ihre eigenen Wünsche. Da jedoch ihre Großeltern - immer noch - wegen eines "Skandals" zerstritten sind und sie zu Weihnachten an den Katzentisch verbannt werden soll, entschließt sie sich zu einem Tripp nach Las Vageas, der ihr Leben grundlegend verändern soll.
In Cameron findet sie den Mann ihrer Träume, auch wenn dieser sehr hartnäckig bleiben muss, damit Cassidy ihm nicht durch die Lappen geht.
Ich habe mich bei der Lektüre köstlich amüsiert und kann nur sagen: unbedingt lesen!!


Ich bin schon ganz gespannt, wie es in Hailsboro weitergeht...





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns