Sonntag, 11. Januar 2015

Rezension: "India Place" von Samantha Young

Damals brach er ihr das Herz. 
Jetzt kämpft er um ihre Liebe.
 


India Place - Wilde Träume
(Edinburgh Love Story #4)
Samantha Young
384 Seiten
Ullstein Verlag
10. Oktober 2014


Klappentext:
In nur einer einzigen Nacht erlebte Hannah Nichols den Himmel auf Erden – mit Marco, ihrer großen Jugendliebe. Doch am nächsten Morgen war er verschwunden und ihr Herz gebrochen. Fünf Jahre sind seitdem vergangen. Trotzdem ist sie nicht darüber hinweggekommen. Hannah weiß nur eins: Sie wird ihm niemals verzeihen. 
Hannah und Edinburgh zu verlassen war der größte Fehler seines Lebens. Marco  D'Alessandro bereut ihn jeden Tag. Endlich bietet sich eine Chance, Hannah  zurückzugewinnen. Aber die Fehler aus der Vergangenheit wiegen schwer, und für eine gemeinsame Zukunft muss er alles riskieren …


Inhalt:
In Buch Nummer 4 lernen wir nun Hannah kennen, wobei das ja auch nicht stimmt. Sie ist die Schwester von Elli und Braden und dadurch durchaus ein bekanntes Gesicht in der Geschichte. Aber naja, wir lernen eben ihre Geschichte kennen. Mit 14 Jahren lernt sie Marco kennen, als er sie vor einem Rowdy beschützt und seitdem auch jeden weiteren Tag. 2 Jahre vergehen und die beiden entwickeln eine Freundschaft, die auf ihre ganz eigene Weise besonders ist. Für Hannah ist Marco die große Liebe und so schenkt sie ihm auch ihre Unschuld. Danach verschwindet er. 
5 Jahre später ist sie eine erwachsene Frau, die mitten im Leben steht - sie hat eine großartige Familie, ist angehende Lehrerin und hat die besten Freunde der Welt, allen voran Cole. Was vor 5 Jahren passiert ist weiß niemand von ihnen ganz genau, aber es hat ihr aller Leben ein Stück weit verändert. Wer davon nicht mal etwas ahnte, war Marco D'Allesandro (...was für ein Name...). Hannah trifft ihn auf einer Hochzeit wieder und sofort holt sie die Vergangenheit ein. Marco hat nie aufeghört an sie zu denken, er hatte gute Gründe Edinburgh zu verlassen und sich auch, nachdem er zurück kam, nicht zu melden. Seine Gründe sind Ehrenhaft und für mich voll nachvollziehbar, obwohl ich weiß, das ich trotzdem wie Hannah reagiert hätte. Marco kämpft um seine große Liebe, mit allen Mitteln. Dabei hat er ganz schön zu tun und gerade als man denkt er hat es geschafftt, platzt die Bombe und alles geht aus rationalen Gründen, erneut, zu Bruch. Marco tat mir so unendlich leid.


"Hannah, wie er dich angesehen hat, als du mit Dylan geredet hast..."
Der. Beste. Blick. Der. Welt.

Hannah ist ein sehr eigensinniges Mädchen. Was sie durchgemacht hat, ist ohne Zweifel, tragisch und schwer gewesen, aber sie stellt ihre Vergangenheit über ihre Zukunft und das einfach viel zu lange. Ich kann sie natürlich schon ein stückweit verstehen, aber nur allzugerne hätte ich sie hier und da mal kräftig durchgeschüttelt.
Marco dagegen war mir von Beginn an sympathisch. Als der stille Jugendliche, der seine familiären Schwierigkeiten alleine mit sich rum trägt und auch als liebender, fürsorglicher Mann, der um das kämpft was er liebt und der für seine Fehler gerade steht.  Ich habe mehr als einmal mit ihm gelitten, wenn Hannah ihn mal wieder in die Irre geführt hat.

"Ich gebe dir Zeit. Aber nicht viel. Ich habe dich zweimal verloren, 
ich werde dich kein drittes Mal verlieren."

Zu Beginn war es etwas komisch von Hannah zu lesen, eben weil sie mir im Gedächnis als "die kleine Schwester von Braden" geblieben ist. Und nun ist diese kleine Schwester groß und hat Bettgeschichten, so blöd das jetzt auch klingen mag. Ich hab mich dann aber relativ schnell an die 'große' Hannah gewöhnt - wobei auch Marco einen großen Teil beigetragen hat. India Place ist für mich wieder einmal eine fantastische Fortsetzung einer Serie. 



Glückliche Grüße


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns