Mittwoch, 7. Januar 2015

Rezension: Jamaica Lane von Samantha Young

Er ist ein Herzensbrecher.
Sie zeigt ihm, was Liebe ist.


Jamaica Lane
(On Dublin Street #3)
Samantha Young
401 Seiten
Ullstein Verlag
10. März 2014

Klappentext:
Olivia Holloway hat es satt, Single zu sein. Warum muss sie auch immer gleich Reißaus nehmen, wenn ein attraktiver Mann nur in ihre Nähe kommt? Die hübsche Amerikanerin ist notorisch schüchtern. Ihr bester Freund Nate Sawyer flirtet dagegen für sein Leben gern. Deshalb sagt er auch sofort zu, als Olivia ihn bittet, ihr Nachhilfe im Flirten zu geben. Zuerst ist es nur ein Spiel, leidenschaftlich und sexy. Dann merkt Olivia, dass da mehr ist. Viel mehr. Doch Nate ist kein Mann für feste Beziehungen. Und plötzlich steht alles in Frage: ihre Freundschaft, ihr Vertrauen, ihre Liebe. 

Kurz bevor der Schlaf mich übermannte, glaubte ich noch, 
ihn flüstern zu hören "Nicht solange ich da bin, Babe."


Inhalt:

In Teil 3 der Dublin Street Reihe lernen wir Olivia Holloway kennen, die beste Freundin von Jo. Sie kam vor einem Jahr nach Edinburgh, zusammen mit ihrem Dad und ist, genau wie Joss, Halbamerikanerin. Vor nicht allzulanger Zeit starb ihre Mutter an Krebs. So ist die Ausgangssituation. Liv ist durch die Krankheit ihrer Mutter, die sie dazu veranlasste in der Jugend ihre gesamte Freizeit zu opfern, in Sachen Liebe, Sex und Zärtlichkeit stark beeinträchtigt. Ohne Selbstbewusstsein und innere Stärke wird Sie es nie schaffen den attraktiven Benjamin aus der Bibliothek anzusprechen. Deshalb bittet sie ihren allerbesten Freund um Hilfe: Nathaniel Sawyer. Nate ist ein Frauenschwarm und notorischer One-Night-Stander. Er weiß genau wie man flirtet und sicher weiß er auch wie man sich im Bett bewegt. Die Freundschaft, die die beiden haben ist es etwas ganz besonderes. Jede Frau möchte so einen besten Freund haben, da brauch mir niemand etwas vorlügen! Nach Joss und Bradens Hochzeit gesteht also Liv Nate, dass sie seit nunmehr sechs Jahren keinen Sey hatte und er bietet ihr darauf hin seine Hilfe an. Es gibt Nachhilfestunden im flirten und im 'Wie bekomme ich Selbstbewusstsein'. Das ganze macht er auf eine so rührende Art und Weise, dass man einfach nur dahin schmelzen kann.


"Ich sehe Folgendes. "
"Oh Gott."
"Tolle Haare, faszinierende Augen, wunderschöne Haut, 
ein Wahnsinnslächeln, [...] und lange schlanke Beine. Überaus sexy."

Die beiden bewegen sich natürlich auf dünnem Eis, denn nach einem nicht ganz unschuldigem Kuss, möchte Liv auch endlich wissen, wie guter Sex geht. Das stellt ihre Freundschaft ziemlich auf die Probe und irgendwann sind beide dann >Freunde mit gewissen Vorzügen<. Gefühle lassen sich in diesem Fall einfach nicht lange verleugnen, vor allem nicht dann, wenn es um Nate Sawyer geht. Schon ich habe mich in ihn verliebt und ich bin nicht Liv. Und plötzlich steht alles in Frage: ihre Freundschaft, ihr Vertrauen, ihre Liebe.  


Anmerkung:
Zu allererst muss ich sagen - liest die Reihe komplett bzw. mit keinem langem Abstand dazwischen. Ich habe Castle Hill vor mittlerweile zwei Jahren gelesen und bin ziemlich dureinander gekommen und hatte zwischenzeitlich auch das Gefühl manche Teile noch gar nicht gelesen zu haben. Gerade bei den Frauen der Geschichte kann man schon mal durcheinander kommen. Irgendwann hats dann aber doch klick gemacht und Gott sei Dank beeinfluss das auch nicht die eigentliche Geschichte. 



Eine unglaublich schöne Geschichte über Freundschaft und die Liebe. Wieder mal ein tolles Werk von Samantha Young & ich verstehe einfach nicht warum ich so lange mit dem Lesen gewartet habe.


"Ich mache nicht noch mal den Fehler, dich zu verlassen, glaub mir. 
Der einzige Mann in deiner Zukunft bin ich, Liv. 
Die einzigen Kinder, die du mal haben wirst, sind meine."



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns