Montag, 9. Februar 2015

Rezension: Tödliche Oliven - Tom Hillenbrand

Tödliche Oliven
Xavier Kieffers 4. Fall
Tom Hillenbrand
KiWi-Taschenbuch 
6. November 2014
320 Seiten


Inhalt:
Einmal im Jahr gönnt sich der Koch und Gourmet Xavier Kieffer einen Ausflug nach Italien. Gemeinsam mit seinem Schulfreund, dem Wein- und Ölhändler Alessandro Colao, fährt er in die Toskana, unternimmt Weinproben und fährt einige Tage darauf mit einem Laster voller Wein und Öl zurück nach Luxemburg. Diesmal geht der Trip allerdings gehörig schief. Sein Freund versetzt ihn und Kieffer findet heraus, dass Alessandro bereits Tage zuvor ohne ihn nach Italien aufgebrochen ist – und seither hat niemand etwas von ihm gehört. Der Koch macht sich auf die Suche. Aber statt Alessandro findet er eine verlassene Mühle, Tanks voll seltsam riechenden Olivenöls und bewaffnete Männer, die gerade Öl in einen Lastwagen pumpen. Hat der Ölhändler krumme Geschäfte getätigt? Kann Kieffer seinen Freund finden, bevor es zu spät ist? (Danke Amazon)

Endlich habe ich den vierten Fall von Xavier Kieffer lesen können! Ich war schon ganz gespannt darauf, weil der Luxemburger Koch einfach wahnsinnig unterhaltsam ist.
Auch dieses Buch las sich - wie nicht anders von Tom Hillenbrand gewöhnt - sehr gut an und der Lesefluss floss unaufhaltsam.
Es ist doch immer wieder faszinierend, in welche merkwürdige Situationen Xavier da gerät... Einmal landet er in einem Olivenöltank, ein anderes Mal schlägt er einen Auftragsmörder mit einem Topf heißem Kochkäse K.O. ...
Wahnsinnig unterhaltsam und lebensmitteltechnisch sehr interessant und informativ.
Dieses Buch, bzw. diese Buchreihe kann ich nur allerwärmstens weiterempfehlen!


Wie waren eure Leseeindrücke?


Grüße vom Lesesofa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns