Mittwoch, 11. Februar 2015

Rezension: Und dann, eines Tages - Alison Mercer

Und dann, eines Tages
Alison Mercer
448 Seiten
Diana Verlag
9. Juni 2014
Klappentext:
Eines Tages flieht Anna Jones vor dem Regen in eine Londoner Buchhandlung – und steht plötzlich vor Victor, ihrer ersten großen Liebe. Siebzehn Jahre sind seit der Trennung vergangen, und doch konnte sie Victor nie vergessen. Diese zufällige Begegnung ist dazu bestimmt, Annas Leben zu verändern. Doch erst muss sie bereit sein, sich der Geschichte ihres gebrochenen Herzens zu stellen.

Auf dieses Büchlein bin ich mal wieder durch das Cover aufmerksam geworden. Es ist schlicht, aber freundlich und minimalistisch. Genau mein Fall.
Nachdem ich mir dann den Klappentext durchgelesen hatte, musste ich es einfach lesen!
Die Geschichte beginnt in einem Buchladen - kann also gar nicht so schlecht werden, dachte ich.
Dann jedoch springt man zusammen mit Anna zurück in die Vergangenheit.
Damals hatte sie ein paar sehr gute Freunde, die die meiste Zeit zusammen in Oxford verbracht haben. Sie lernte ihre große Liebe kennen und ihr Herz wurde gebrochen.
Dazu kamen noch zwei andere Schicksalsschläge, welche Anna dazu brachten, den Kontakt zu ihren Freunden strikt abzubrechen und auch Oxford zu meiden.
Während des Buches arbeitet Anna diese Erlebnisse auf und trifft wieder auf ihre Studienfreunde.
Doch welche komplikationen gibt es dabei?


Viel Spaß beim Herausfinden!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns