Montag, 16. März 2015

Rezension: "Cookies, Kekse, Katastrophen" von Emma C. Moore


Cookies, Kekse, Katastrophen
Zuckergussgeschichten #3
Emma C. Moore
138 Seiten (geschätzt)





Chloe hat eine Beziehung mit einem miesen Kerl hinter sich und den Männern abgeschworen.
Sie widmet sich ganz ihrer Arbeit in ihrem Buchcafé "Cookiebooks", in welchem sich wöchentlich die Frauen Crossvilles treffen.
Nachdem bei einem dieser Treffen die Bettgeschichten des Crossviller Herzenbrechers #1 zur Sprache kommen, beschließt Chloe, diese aufzuschreiben.
Dummerweise schickt ihre beste Freundin Eve dieses Manuskript an einen Verlag und das buch wird prompt gedruckt. So kann das Drama also seinen Lauf nehmen...
Aber wie ist Eric in Wirklichkeit? Warum wohnt er noch bei seiner Mutter? Und warum klappt es bei ihm nicht mit Langzeitbeziehungen?


Ich bin zum dritten Mal zu Hause in Crossville angekommen.
Die Geschichte um Chloe und Eric liest sich wieder einfach fantastisch! Es gibt einige Verwirrungen und die Erkenntnis, dass man manchmal auch zuerst hinter die Fassade schauen muss, um einen menschen und dessen Beweggründe wirklich zu verstehen.
Ich kann auch diesen Teil wärmstens empfehlen - am besten mit einer heißen Chili-Schokolade und ein paar Cookies auf dem Sofa.



Schnuppert doch mal in die ersten beiden Geschichten hinein:

Zuckergussgeschichten #1 - Zum Anbeißen süß
Zuckergussgeschichten #2 - Zum Vernaschen zu schade 

Übrigens sind für Ende des Jahres drei weitere Kurzromane aus Crossville/Tennessee geplant - Ich für meinen Teil freue mich schon sehr darauf!


Einen schönen weiteren Lesetag wünscht






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns