Sonntag, 15. März 2015

Rezension: "Zum Vernaschen zu schade" von Emma C. Moore


Zum Vernaschen zu schade
Zuckergussgeschichten #2
Emma C. Moore
150 Seiten (geschätzt)




Amy hat ein Jobangebot in Crossville angenommen. Sie soll im Auftrag der Bürgermeisterin eine Stadtchronik schreiben.
Doch schon ihre Ankunft in dem kleinen Städtchen verläuft nicht ganz so reibungs, wie sie es sich vorgestellt hat. So steht sie im strömenden Regen vor dem Haus, dass sie gemietet hat, doch der Makler mit dem Schlüssel taucht einfach nicht auf...
Zum Glück hat man ja aber Nachbarn, die für einen da sind.


"Zum Vernaschen zu schade" ist die zweite der "Zuckergussgeschichten" von Emmy C. Moore.
Auch dieser Teil ist recht unterhaltsam und liest sich wahnsinnig schnell weg. Allerdings fand ich diesen Band nicht ganz so ansprechend wie den Ersten.
Ich finde es sehr schön, dass man wieder auf die gleichen Personen wie in Band 1 trifft. So fühlt man sich doch gleich wieder wie zu Hause.

Fazit: Eine herrlich romantisch-dramatische Geschichte um Einsamkeit, Freundschaft, Liebe und die Fähigkeit, Hilfe anzunehmen.



Wer die Zuckergussgeschichten noch nicht kennt, sollte vielleicht einmal reinlesen:
Zuckergussgeschichten #1 - Zum Anbeißen süß



Liebste Büchergrüße




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns