Samstag, 18. April 2015

BuddyRead: "Wir beide & Er" - Alexandra Amber

Ein bittersüßer Roman über eine ungewöhnliche Liebe zu dritt 
und die Frage, was im Leben wirklich wichtig ist. 



Wir beide & Er
Alexandra Amber

394 Seiten
01. April 2015

Klappentext:
Mia und Ben sind seit sieben Jahren glücklich, auch wenn der Alltag die Schmetterlinge im Bauch inzwischen gezähmt hat. Als Mias erste große Liebe, Jay Stern, wieder auftaucht, bringt er ihr ruhiges Leben gehörig durcheinander. Obwohl es gute Gründe gibt, ihm aus dem Weg zu gehen, kann Mia seiner Anziehungskraft nicht widerstehen. 
Doch nachdem sie herausgefunden hat, warum Jay in ihr Leben zurückgekehrt ist begreift Mia, dass Sternschnuppen nun mal eben erst dann leuchten, wenn sie bereits verglühen. 



Auswertung des BuddyReads

Es hat lange genug gedauert, aber heute kommt endlich die Auswertung unseres BuddyReads. Leider kam Rikes Urlaub und die damit verbundene Themenwoche dazwischen. Besser spät als nie. :)

 

Welche Erwartungen hattest du? 

R: Meine Erwartungen waren von vornherein sehr hoch. Das Buch wurde von vielen Seiten sehr gelobt. Nach dem Klappentext zu urteilen, ging ich von einer Liebesgeschichte aus, die mit sehr viel Herzschmerz verbunden sein würde. Die Ehe ist festgefahren, der Ex taucht auf... Fremdgehen, Eifersucht... so etwas eben.

S: Ich habe eine romantische Liebesgeschichte, mit viel Herzschmerz auf allen Seiten, erwartet mit einer dramatischen Entscheidung am Ende.

 
Welcher Charakter ist dir am sympathischsten und warum?

R: Das ist schwierig. Vielleicht der Chef von Ben und Mia. Weil er ein netter, lieber Mensch ist, der zuerst nach Lösungen sucht, bevor er jemandem wehtut.

S: Am sympathischten war mir am Ende doch irgendwie Pete - wegen seiner Rede und seiner Art. (Mehr kann ich gerade dazu nicht verraten)


Was würdest du Mia am liebsten sagen?

R: "Man kann nicht alles haben! Sei mal realistisch!"

S: "Mädel, entscheide dich!"

 
Der schönste Moment im Buch?

S: "Man kann das Leben nur meistern, indem man es liebt. Jeden einzelnen verdammten Tag. Egal, ob es regnet oder ob man überhaupt Bock hat zu leben oder irgendwas zu machen. Man muss sich nur dazu entscheiden, glücklich zu sein. In diesem Moment."
Kann man das als Moment bezeichnen? Ich glaube eher nicht, ich finde die Botschaft in diesen Zeilen nur äußerst perfekt!

R: Genau die gleich Stelle im Buch wie Sanni sie beschrieben hat. Man muss sich entscheiden glücklich zu sein. Wenn man sich den ganzen Tag nur Gedanken macht, was alles schiefgehen könnte und was alles besser sein könnte, endet man wahrscheinlich völlig verbittert und allein. Deswegen sollte man immer froh über das sein, was man hat.
 

Wurden deine Erwartungen erfüllt?

R: Leider wurden meine Erwartungen nur teilweise erfüllt. Es ist eine Liebesgeschichte. Allerdings lief die Story in eine andere Richtung, als ich es erwartet hatte. Und auch die "Größe" des vielgelobten Buches habe ich vermisst.

S: Ja und nein. Wenn man bedenkt was ich bei Frage 1 angegeben habe, würde man hier eine 100%ige Übereinstimmung finden.



Fazit:
Alexandra Amber hat hier ein schönes Werk abgeliefert. Meine Erwartungen wurden zwar nicht erfüllt und auch die Art der Beziehungskiste im Buch ist nicht so ganz mein Fall, dennoch liest sich das Buch sehr gut.
Allgemein hat das Buch eine sehr ernste Thematik, welche sehr nahe geht. Alexandra hat sich offensichtlich sehr ausführlich damit auseinandergesetzt und sich sehr viele Gedanken darüber gemacht. Im Allgemeinen entspricht der Inhalt nicht dem, was ich sonst lese, weil es einfach so verdammt lebensnah ist.
Die drei Hauptprotagonisten Mia, Ban und Jay kann ich nur teilweise verstehen. Für mich sind vor allem alle drei ziemlich egoistisch. Mia, weil sie sich nicht entschiedet und einfach alles haben will. Ben, weil er die Situation in meinen Augen total ausnutzt. Jay, weil er wissentlich jemandem wahnsinnig wehtut. Wobei Jay aber derjenige ist, den ich noch am ehesten verstehen kann, weil er nicht allein sein möchte, weil er wahre Freunde braucht, weil er die Zeit genießen möchte.
Ich verstehe bedingt, warum das Buch so hoch gelobt wird, denn es ist wirklich gut geschrieben und es stecken sehr tiefgründige Gedanken darin. Mich jedoch haben die zwei lustigen Drei teilweise ziemlich genervt.
Deshalb gibt es von mir gute 3 Sterne.




Also das hätte ich so irgendwie nicht erwartet. Die ersten zwei Drittel musste ich mich schon irgendwie durchkämpfen, weil ich alle drei nicht verstehen konnte. Ben wie er das durchstehen kann. Mia, wie sie das mit den beiden Jungs machen kann. Und Jay, wie egoistisch man doch sein kann. Auch der Grund für Jays Rückkehr hat daran nicht viel verändert, aber als dann alle zusammen gekämpft haben, hat es mich dann schon mitgerissen, bzw. habe ich dann mit jedem einzelnen mitgelitten, aus verschiedenen Gründen. Was ich wirklich gut fand, waren diese positv stimmenden Botschaften, die Jay ständig vermittelt hat. Da waren wirklich einige Sachen dabei, die man sich wirklich zu Herzen nehmen sollte.
Ich kann schon irgendwie verstehen, dass das Buch bei Alexandras Fans so hoch gelobt wird. Bei mir kam aber das Feeling nicht so stark auf. Ich entscheide mich daher für solide 3.5 Herzen.





Vielen Dank Alexandra Amber für die signierten Rezensionsexemplare. ♥


Viel Spaß mit dem Buch

Kommentare:

  1. Hallöchen ihr Beiden,
    ich habe das Buch zwar noch nicht gelesen, aber dafür eine sehr gute Freundin von mir und die war leider auch nicht so angetan von dem Buch. Ich finde eure "Buddyreads" eine ziemlich tolle Idee. :D So hat man gleich zwei Meinungen im Vergleich. Wirklich gut. :)
    Ich werde das Buch wohl eher nicht lesen. Danke für die schöne Rezension!

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotta,

      wir mussten für diese Rezension heute schon Kritik einstecken. Von einem Fan, nicht von der Autorin. Wir sind aber ehrliche Rezensenten und spielen den Autoren nichts vor um vielleicht ein weiteres Rezensionsexemplar zu bekonmen. Wer damit nicht klar kommt, hat eben Pech. Geschmäcker sind nun mal verschieden. Der Klappentext hat uns beide angesprochen, sonst hätten wir es nicht gelesen.
      Ja unsere Buddyreads machen uns besonders Spaß, weil wir natürlich auch während des Lesens intern darüber diskutieren. Auch wenn das in letzter Zeit eher nicht der Fall war, aber Rike und ich sind oft sehr verschiedener Meinung und wir diskutieren dann schon sehr stark. :D

      Es freut uns, dass dir das Format ebenso gefällt. In naher Zukunft kommt wieder eine Rezension. Für mich ist dieses Buch ein Jahreshighlight. (Und für Rike glaube auch)

      Liebste Grüße
      Sanni

      Löschen
    2. Hey Lotta :)

      Ja, Geschmäcker sind ja ganz verschieden, deswegen ist es auch okay, ein Buch mal nicht ganz so gut zu finden.
      Ich habe durch die heutige Kritik an unserer Rezi auch noch mal über das Buch nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dasses wohl deswegen meinen Erwartungen nicht gerecht wurde, weil diese durch den Lobgesang darauf einfach zu hoch angesetzt waren. Wer weiß.

      Wir bereiten in den nächsten Tagen den Artikel für einen neuen BuddyRead vor. Und Sanni hat Recht: das Nächste ist 1. Ein Jahreshighlight und 2. Mein neues absolutes Lieblingsbuch <3

      LG Rike

      Löschen

Teilt eure Meiung mit uns