Samstag, 25. April 2015

Kurzrezension: "The Night" von Kajsa Arnold



The Night
(Seattle Story #2)
Kajsa Arnold
260 Seiten
Oldigor Verlag
14. April 2014






Klappentext:
Amber trifft ein hartes Schicksal, das ihr den Boden unter den Füßen wegzieht ... doch dann begegnet ihr der Schauspieler Russell Durden, der es wagt, ein Tabu zu brechen! Ob er damit Ambers Herz erobern kann? Und auch Fleur Brooks hat es nicht leicht. Sie lebt ein abgeschiedenes Leben in Ashford in der Nähe des Mount Rainier. Nach drei kurzen Ehen hat sie sich von der Welt zurückgezogen. Als sie einen Reiseführer über den Berg schreibt, tritt der Lektor Taylor Andrews in ihr Leben. Fleur, darüber gar nicht erfreut, gibt sich zunächst als ihre Cousine Mary aus. Doch Taylor lässt sich von der eigenwilligen Mary alias Fleur nicht abschrecken. Schließlich erwartet sein Chef Ethan einen von Fleur unterschriebenen Vertrag. Gegen ihren Willen verliebt sich Fleur in Taylor. Leider muss sie jedoch feststellen, dass sie mal wieder nicht auf der Sonnenseite des Lebens steht, scheint Taylor doch nur an der Unterzeichnung des Vertrags interessiert zu sein ... 


Meinung:
Wie macht diese Frau das? Der erste Teil war Klasse, also wirklich. Die Geschichte von Amber und Hayden war mitreißend und schön und hat sich von mir immerhin 5 Sterne ergattert. Ganz euphorisch habe ich natürlich diesen Teil hier angefangen und auch mir wurde, schon im Prolog, der Boden unter den Füßen weg gezogen. Von da an wusste ich bereits, dass dieses Buch eine Enttäuschung werden würde. Wie sehr würde ich erst noch herausfinden. Ich war wirklich sauer auf die Autorin, weil es einfach nicht in meinen Kopf will, warum sie es einfach nicht schafft ordentliche Fortsetzungen zu schreiben. 
Plötzlich geht es im Buch nicht mehr nur um Amber, sondern auch noch um Ann & Maxwell und Taylor & Fleur. Am meisten haben mich hier noch letztere angesprochen. Die Geschichte um Amber, die eigentlich immer noch im Mittelpunkt steht wird einfach im Laufe des Buches immer absurder und auch echt makaber wie ich finde. Äußerst geschmacklos wie ich finde und ich könnte mich in den Ar*** beißen, dass ich ein Buch nicht einfach ein Buch abbrechen kann. Mehr habe ich dazu gar nicht zu sagen. Ich ärgere mich sehr, dass ich bei allen anderen Plattformen immer mindestens einen Stern geben musste. Selbst dieser ist nicht verdient.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns