Montag, 20. April 2015

Rezension: "After truth" von Anna Todd

Dieser unverschämte, wütende Kerl mit den Tattoos geht mir unter die Haut und hat sich in mein Herz eingenistet. 
So sehr ich es auch versucht habe, ich werde ihn nicht los.


After Truth
(After #2)
Anna Todd 
768 Seiten 
Heyne Verlag
14. April 2015

Klapptentext:
Tessa hat die Wahrheit über Hardin erfahren, und es ist die größte Demütigung ihres Lebens. Sie muss sich diesen Mann aus dem Herzen reißen. Sie will ihr Leben zurück – Ihr Leben vor Hardin. Doch da ist die Erinnerung an seine leidenschaftliche Liebe, seine Berührungen, die hungrigen Küsse. Und sie weiß, dass er sie nicht einfach aufgeben wird. Aber kann er sich wirklich ändern? Wird Hardin sich ändern … für Tessa?


Cover:
Das Cover gleicht dem, des ersten. Ich finde diese Schlichtheit äußerst ansprechend und ich finde auch, dass sich das Buch so toll anfühlt, allerdings ist es bei Fingerabdrücken sehr empfindlich. Und außerdem ist mir aufgefallen, dass auf dem zweiten Teil auf dem Buchrücken eine 2 steht. Auf dem ersten aber keine 1. Das nervt mich - mir ist der Buchrücken sehr wichtig.


Erwartungen:
Nach dem "schrecklichen" Ende aus dem ersten Teil, habe ich erwartet, dass es dramatisch weiter geht. Ich wollte, dass Hardin seine Chance (mal wieder) bekommt, denn ich glaubte ihm sofort als er Tessa sagte er liebt sie und dabei bin ich auch geblieben, als sein Geheimnis gelüftet wurde. Ich war außerdem sehr gespannt, welche Rolle die schreckliche Molly noch bekommt und wie ich ja jetzt weiß eine ziemlich Gute. 

Du bist mein Atem, mein Schmerz, mein Herz, mein Leben!
Protagonisten:
Hardin habe ich ja bereits in mein Herz geschlossen, so verkorkst wie er auch ist. Klar macht er tausend Fehler, aber er sagt ja auch immer wieder, er weiß einfach nicht wie er sich verhalten soll. Aus Angst Tessa zu verlieren, ist er im zweiten Teil schon fast Handzahm. Tessa dagegen wird immer mutiger, wenn man das so sagen kann. Auch sie leistet sich mittlerweile ein paar fehltritte, die Hardin nicht so schnell weg steckt. Zudem geht sie mir ein wenig auf die nerven. Klar muss sie zu Hardin erst wieder vertrauen aufbauen, aber sie gibt ihm einfach nie die Chance irgendwas zu erklären - sofort ist er immer der schuldige und der schlimme. Zed hat in diesem Teil auch eine sehr große Rolle und ich weiß einfach noch nicht was ich von ihm halten soll. Er ist nicht Hardin, folglich mag ich ihn nicht, aber ich kann eben seine Absichten nicht einschätzen.

Fazit:
Auch der zweite Teil war für mich ein Lesevergnügen. Die doch hohe Seitenzahl flog nur so dahin, durch die immer noch sehr kurzen Kapiteln . An Dramatik fehlte es einfach nicht. Die Geschichte ist nicht neu und nicht anspruchsvoll, aber sie ist eben auch genau mein Ding. Ich bin begeistert und bin immer noch sehr gespannt was in noch zwei so langen Büchern wohl alles passieren wird. Die Geschichte von Tessa und Hardin, hätte jetzt schon beendet werden können, aber natürlich gab es auch an diesem Ende einen Cliffhänger. Zum Glück nicht allzu groß, das man jetzt ganz zwingend sofort weiter lesen möchte. 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns