Montag, 18. Mai 2015

Rezension: "Lass dich fesseln" von J. Kenner

Lass dich fesseln
(Wanted #2)
J. Kenner
368 Seiten
Diana Verlag
9. Februar 2015

Klappentext:
Die attraktive Polizistin Sloane Watson verliert nie die Kontrolle. Doch als sie bei einem Undercover-Einsatz Tyler Sharp in die Augen sieht, verfällt sie ihm sofort. Sie weiß, dass er gefährlich ist, kann seiner Anziehungskraft jedoch nicht widerstehen. Immer stärker sehnt sich Sloane nach Tylers Nähe und den tiefen Gefühlen, die er in ihr weckt. Und so setzt sie alles aufs Spiel – ihren Job, ihre Liebe und ihr Leben … 


Cover:
Die Cover der Reihe sind alle gleich gehalten. Leider erkenne ich nicht ganz den Zusammenhang zwischen Bild und Geschichte. Dafür macht der Titel aber Sinn. 

Erwartungen:
Ich habe eine erotische Liebesgeschiche erwartet und genau das bekommt man hier auch.

Protagonisten:
Tyler ist ein geheimnisvoller Mensch, genau wie seine zwei Kompanen. Er hat gewisse Vorlieben im Bett und sucht dafür natürlich auch passende Gefährtinnen. Sloane fällt ihm direkt ins Auge und er spielt mit ihr. 
Sloane ist Polizistin und ermittelt, während sie krank geschrieben ist, auf eigene Faust, da sie eine Freundin sucht, die mal im Destiny gearbeitet hat. Sie schmeißt sich an Tyler ran und verfällt ihm sofort. Und das auf Undercover Mission. Das macht alles ziemlich unrealistisch für mich. Gerade deshalb, weil alles so schnell geht. Sie weiß, dass er keine weiße Weste hat und möchte trotzdem mit ihm zusammen sein. Das widerspricht sich für mich einfach zu sehr. Sie hat sich dm Gesetz verpflichtet also sollte sie auch dabei bleiben.

Fazit:
Die Geschichte war ziemlich langweilig um mal ganz direkt zu sein. Es kam einfach keine Spannung auf und wirkliche Gefühle für die Protagonisten konnte ich auch nicht aufbauen. Der erste Teil der Reihe hat mir da irgendwie besser gefallen. Aber allgemein bin ich sehr enttäuscht. Ich habe von der Autorin die Stark Reihe gelesen und die war so gut, dass die Wanted Reihe dagegen nur verlieren kann, wie ich ja jetzt weiß. Sehr schade. 
Größtes Manko waren letztendlich die Sexszenen. Die gingen Teilweise fast über 2 Kapitel und das ist ein echtes No-Go. Ich habe nichts gegen Erotik, aber die Protagonisten sollten dann doch mal zum Punkt kommen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns