Mittwoch, 13. Mai 2015

Rezension: "Panic" von Lauren Oliver





Panic - Wer Angst hat, ist raus!
Lauren Oliver
368 Seiten
Carlsen Verlag
21. November 2014



Klappentext:

PANIC verändert alle(s). HEATHER hatte nie vor, an dem verbotenen Spiel für Schulabgänger teilzunehmen. Denn der Gewinn ist zwar hoch, aber der Einsatz auch, und sie ist keine Kämpferin. Doch schnell wird ihr klar, dass es nur den richtigen Grund braucht, um dabei sein zu wollen. Und dass Mut auch eine Frage von Notwendigkeit ist. DODGE war sich immer sicher, dass er bei Panic mitmachen würde. Er hat keine Angst, denn es gibt ein Geheimnis, das ihn durchs Spiel pushen wird. Aber um zu gewinnen, muss man auch seine Gegner kennen.


Cover:
Das Cover stellt der Startschuss von Panic dar. Im Hintergrund ist Heather abgebildet - sehr verschmelzend mit dem Vordergund. Die gewählte Farbe passt sehr gut zu dem Buch, denn sie symbolisiert Gefahr. Das vorherrschende Gefühl in diesem Buch.


Erwartungen:
Ich habe ein spannendes Buch ála Delirium erwartet. Eine Geschichte über ein paar Jugendliche, die über sich selbst hinauswachsen müssen und sich verschieden Ängsten stellen müssen.

Protagonisten:
Zum einen wäre da Heather. Sie nimmt ganz spontan am Spiel teil, nachdem sie sieht, dass ihr Freund anscheinend Schluss gemacht hat. Sie war eigentlich nur dort um ihre Freundin Natalie seelisch zu unterstützen. Heather ist ein verunsichertes Mädchen, aber sie wächst über sich hinaus. Sie tut außerdem alles um neben diesem wahnsinnig sinnlosen Spiel ihrer kleinen Schwester ein besseres Leben zu bieten. 

Dann wäre da noch Dodge. Dodge ist ein ruhiger Typ, der aus gutem Grund bei diesem Spiel mit macht. Er will Rache. An Ray. Und er hat Hintergrundwissen zu seinen Gegnern, welches er auch nutzt.
Natalie macht bei diesem Spiel mit, um mit dem Preisgeld die Stadt zu verlassen und Schauspielerin zu werden. Und dafür überschreitet sie auch gewisse Grenzen. Sie hintergeht dabei sogar ihre beste Freundin Heather. Schließt den selben Pack mit eben dieser, aber auch mit Dodge. Und Dodge geht drauf ein, weil der schon lange ein Auge auf sie geworfen hat.
Als letzten wichtigen Charakter haben wir Bishop. Er ist der beste Freund der Mädels, vor allem aber von Heather. Doch er hat ein folgenschweres Geheimnis. 

Fazit:
Ein Buch über ein sinnloses Spiel mit riskanten Runden, eine schlimmer als die andere. Und am Ende geht es Kopf um Kopf. Ich habe oft gelesen, das die Spannung zwischen den Runden stark nachlässt - dem kann ich nicht zustimmen. Neben dem Spiel laufen ja auch noch zarte Liebesgeschichten zwischen den Protagonisten und von daher steht keine Langeweile an. Ich kann zwar nicht ganz verstehen, warum "Kinder" solch ein Spiel spielen sollten, gerade dann, wenn man bedenkt was in der Vergangenheit schon alles passiert ist, aber es wird wohl einfach der Reiz des Geldes sein. Immerhin 65.000 $. 
Ein weiteres schönes Buch von Lauren Oliver über die Liebe und Freundschaft und welche Hürden man auf dem Weg zum Erwachsensein nehmen muss - im übertragenen Sinn.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns