Samstag, 27. Juni 2015

Rezension: "After Love" von Anna Todd


After Love
(After #3)
Anna Todd
944 Seiten
Heyne Verlag

Klappentext:
Gerade als Tessa die wichtigste Entscheidung ihres Lebens getroffen hat, ändert sich alles. Die Geheimnisse in ihrer Familie und der Streit darüber, wie ihre Zukunft mit Hardin aussehen soll, bringen alles ins Wanken. Zudem schlägt Hardin immer noch um sich, anstatt Tessa zu vertrauen, und der Kreislauf aus Eifersucht, Zorn und Verschmelzung wird immer zerstörerischer. Noch nie hatte Tessa so intensive Gefühle, war so berauscht von einem Menschen. Aber reicht die Liebe allein?

"Dieses starrköpfige Mädchen ist meine ganze Welt."

Zum Cover und den Protagonisten muss ich mittlerweile ja nichts mehr sagen, denn es geht weiterhin um Tessa und Hardin. Die beiden, die sich lieben und hassen. 
Nachdem Hardin, meiner Meinung nach, im zweiten Teil ziemlich verweichlicht ist, blüht er in diesem Buch wieder zur vollen Größe auf und zeigt sein wahres Gesicht.
Der letzte Cliffhanger war die Begegnung mit Tessas Vater, der wider erwartend keine Veränderung ála Ken geschafft hat, aber sich äußerst Mühe gibt, seine Fehler wieder gut zu machen und er ist mir sympahtisch. Auch als er von Hardins großem Fehler erfährt, reagiert er so, wie es ein Vater tun sollte. Auch dieses Buch ist durch und durch mit auf und abs geprägt. Im wahrsten Sinne des Wortes. Tessa beschreibt es immer sehr schön - gerade steht man von der Wucht einer Katastrophe wieder auf, schon überrollt dich die nächste. Erst der Vater, dann der Familienausflug, der gehörig in die Hose geht, denn wir lernen nun Max (ein Freund von Hardins Familie) und dessen Tochter Lilly kennen. Hardin macht Tessa eifersüchtig, Tessa macht Hardin eifersüchtig und die Dingen nehmen ihren Lauf. Es folgt das größte Fiasko auf "Tessas Abschiedsfeier" und danach ihre endgültige Flucht nach Seattle (und auch hier sorgt Hardin wieder für massig ärger). Der Umzug stellt die beiden vor eine große Prüfung aber irgendwie schaffen es die beiden, das es genau zu dieser Zeit sogar am besten läuft. Doch dann kommt auch schon wieder das große Ende und Anna Todd schafft es wieder die Leser in ihren Bann zu ziehen. Natürlich möchte ich nun unbedingt wissen wie es weiter geht, denn auch hier gibt es wieder ein riesiges offenes Ende. Und das hat es faustdick hinter den Ohren. Ich finde das sogar schockierender als das Ende des ersten Bandes. Zed nervt mich auch in diesem Buch wieder sehr. Ich mag ihn nicht und ich bin der Meinung er sollte Tessa endlich in Ruhe lassen. Ist ja nicht so, als könnte er nicht schnell eine neue finden.

Nachdem die ersten 500 Seiten nur so dahin flogen, hatte ich ab diesem Zeitpunkt das Gefühl, das Drehbuch einer Daily Soap zu lesen. Ich kann also gut verstehen, wenn dieses Buch mal verfilmt wird, und dann als Serie - genug Stoff gibt es auf jeden Fall. Ständig passiert irgendetwas neues. Ständig kommen neue Charaktere dazu und ständig folgt eine Katastrophe der anderen. Die letzten 400 Seiten zogen sich wie Kaugummi durch meine Abende und ich habe bei Gelegenheit sogar mein zuerst begonnenes Buch weiter gelesen. Entweder man liebt Hessa und oder man hasst. Ich bin ersteres, aber die Länge des Buches (in Kombination mit den davor auch schon sehr langen Büchern) hat einen Stern abgezogen. 

 

Seht hier meine Rezension zu "After Passion" und "After Truth". :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns