Mittwoch, 24. Juni 2015

Rezension: "Atemlos" von M. Leighton


Atemlos
(Addicted to you #1)
M. Leighton
336 Seiten
Heyne Verlag
14. April 2014


Klappentext:
Auf einem Junggesellinnenabschied lernt die Studentin Liv den coolen Clubbesitzer Cash kennen, einen Bad Boy, wie er im Buche steht. Eigentlich hat Liv genug von Typen wie ihm, zu oft hat sie sich in der Vergangenheit schon die Finger verbrannt. Per Zufall lernt sie seinen Bruder Nash kennen und ist verwirrt – die beiden sind Zwillinge, könnten aber nicht unterschiedlicher sein. Nash verkörpert alles, wonach sie bei einem Mann immer gesucht hat, ist charmant, intelligent und zuverlässig. Liv ist hin- und hergerissen, und auch die beiden Brüder können ihr Verlangen nach ihr nur schwer bändigen. Es entspinnt sich ein Liebesreigen mit ungeahnten Folgen ...

Cover:
Das Cover gefällt mir durch das viele Weiß eigentlich ganz gut, nur wie so oft langweilt es mich doch ein wenig. Cover aus dem Genre sehen mittlerweile alle gleich aus. 

Erwartungen:
Eine heiße Dreicksbeziehung natürlich. Ein ständiges hin und her. Gefühlschaos hoch zehn. Ein Typ toller als der andere und man selbst kann sich nicht mal entscheiden (wie soll es dann die Protagonistin tun?) 

Protagonisten:
Liv war mir von Beginn an sehr sympathisch und man kann sie in jeder Situation sehr gut verstehen. Gleich am Anfang fällt sie von einer peinlichen Situation in die andere. Erst denkt sie, der Bad Boy Cash wäre der arrangierte Stripper, der aber eigentlich der Clubbesitzer ist und am nächsten Morgen macht sie Everybodys Darling Nash zur Sau, weil sie denkt er wäre Cash. Nach und nach verbringen beide Zwillinge immer mehr Zeit mit ihr und sie weiß genau: keinen von beiden darf sie haben. Mit den bösen Jungs möchte Sie eigentlich nichts mehr zu tun haben, auch wenn sie sich maßlos von Cash angezogen fühlt und Nash ist tabu, da dieser mit ihrer Cousine zusammen ist. Welche sie wiederum nicht mag und von der er sich nicht trennen kann, da er in der Kanzlei ihres Vaters arbeitet. Beide haben vor und Nachteile und genau das macht es Liv wirklich nicht leicht.

Fazit:
Die Geschichte um die gegensätzlichen Zwillinge und der "unschuldigen" Liv ist wirklich knisternd. Egal mit welchem von beiden sie auch zusammen ist, es funkt gewaltig. Durch die unterschiedlichen Erzählperspektiven der drei lernen wir alle besser kennen und wissen wie sie über den jeweils anderen denken. Nur eine Beziehung zwischen den beiden Brüdern kommt nicht zur Sprache und fehlt irgendwie.

Nach der großen Enthüllung von Cash & Nash ist man jetzt nur noch neugieriger wie es mit Liv weiter geht. Das Buch ist also eine absolute Empfehlung


1 Kommentar:

  1. Hallo,

    ich bin auf deinem Blog gelandet und hinterlasse ganz liebe Stöbergrüße. Ein schönes Lesewochenende wünsche ich!

    Ayleen von Lasszeilensprechen

    AntwortenLöschen

Teilt eure Meiung mit uns