Mittwoch, 8. Juli 2015

Rezension: "Breathe" von Abbi Glines


Breathe - Jax & Sadie
(Sea Breeze #1)
Abbi Glines 
336 Seiten
Piper Verlag
13. April 2015

Klappentext:
Die erste große Liebe, der erste große Herzschmerz ... Sadie White wird ihre letzten Sommerferien vor dem College nicht entspannt am Strand des idyllischen Küstenorts Sea Breeze verbringen, sondern in einer der Villen der wohlhabenden Sommergäste – als Mädchen für alles. Was sie nicht ahnt: Der Besitzer des Anwesens ist Jax Stone, einer der heißesten Rockstars der Welt. Müsste Sadie sich nicht um ihre hochschwangere Mutter und die Familienfinanzen kümmern, wäre sie vielleicht begeistert, einem einem Star so nah sein zu dürfen. Ist sie aber nicht. Doch während Sadie sich von Jax und dessen Ruhm nicht allzu beeindruckt zeigt, fühlt er sich umso mehr zu ihr hingezogen.

Cover:
Das Cover ist ein typisches und kein besonderes, aber es passt gut zur Geschichte. Auch wenn ihr mir Sadie so sicher nicht vorgestellt habe.

Erwartungen:
Ich bin ja ziemlich in love mit Abbi Glines und Rush und allen anderen aus Rosemary Beach, daher habe ich schon etwas Gutes erwartet. Ähnlich wie die andere Reihe, da es ja auch immer um Folgeprotagonisten geht. 

Protagonisten:
Sadie muss mit so viel kämpfen. Sie muss sich schon sehr lange um sich selbst kümmern und immer wieder auch um ihre Mutter, wenn diese mal keinen Freund hat. Dadurch ist sie deutlich reifer als andere Mädchen in ihrem Alter und das spürt man aber eben auch immer wieder. Soziale Kontakte fallen ihr eher schwer und sich auf jemanden verlassen zu können ist ein ganz neues Gefühl für sie.
Jax ist ein Junge, der zwar das macht, was er will, aber der eben auch schon seit er jung ist, genau das machen muss. Immer und immer wieder wird er gepusht und sein Privatleben bleibt dadurch auf der Strecke. Es ist ihm wichtig wenigstens einmal im Jahr abschalten zu können und genau aus diesem Grund kommt er mal wieder zurück nach Sea Breeze.

Fazit:
Die erste Geschichte aus Sea Breeze war definitv jugendlicher. Erotik gab es gar nicht und die Liebe von Jax und Sadie war viel weicher als bspw. von Rush und Blaire. Und das fand ich super angeneh. Die Probleme mit denen die beiden zu tun haben sind.. anders. Nicht ganz so dramatisch wie Buchprobleme sonst immer sind. Und auch wenn ich genau diese Dinge in einem guten Buch brauche, war hier alle genau richtig dosiert. 
Ein wirklich schönes Buch über eine Sommerromanze die sich zu etwas Großem entwickelt. 
Ich mochte übrigens Ms Mary sehr. Sie ist eine so große Bezugsperson für Sadie geworden. Wie eine Mama. Herrlich.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns