Sonntag, 23. August 2015

☼ Rezension: "Strawberry Summer" von Joanna Philbin ☼


Und schon ist wieder Sonntag. Diese Sommerferien gingen für mich wirklich rasend schnell um. Nur noch eine Woche, dann sind diese auch schon wieder vorbei und unsere Aktion nähert sich langsam dem Ende zu. Doch heute widmen wir uns mal wieder einer Rezension. Ich will sie endlich hinter mir haben. :D
Schaut auf jeden Fall auch bei Meike und Jacky vorbei.


Strawberry Summer
Joanna Philbin
400 Seiten
cbt Verlag
10. März 2014

Klappentext:
Sonne, Strand und Meer wünscht sich Rory neben ihrem Sommerjob. Als »Mädchen für alles« wird sie ihre Ferien bei der wohlhabenden Familie Rule in den legendären Hamptons verbringen. Doch es kommt alles anders: Die verwöhnte Tochter des Hauses macht ihr das Leben schwer, und sobald Rory Connor, den Sohn, kennenlernt, ist es um sie geschehen. Die Rules halten Rory allerdings nicht gerade für den richtigen Umgang für ihren Nachwuchs. Und Rory steht plötzlich vor der Entscheidung: Kämpft sie um ihre große Liebe, oder verschwindet sie und kehrt in ihr altes Leben zurück, als sei nichts gewesen?

Ich habe mir dieses Buch lange aufgehoben, damit ich das Buch mit dem wundervollen Titel und Cover im Sommer lesen kann. Ich weiß nicht ob es die Sache jetzt besser gemacht hat.
Ich glaube meine Erwartungen an dieses Buch waren völlig verkehrt. Der Klappentext führt hier ziemlich in die Irre wie ich finde.

Rory verbringt den Sommer bei der Familie Rule, bei der auch ihre Tante arbeitet. Leicht hat sie es dort nicht. Erst recht nicht als sie der Tochter Isabel begegnet. Diese stolziert naserümpfend an ihr vorbei und auch Frau Rule ist nicht so nett wie sie von außen scheint. Einzig Conner der Sohn spricht Rory an und bevor sie etwas dagegen tun kann, hat sie sich in ihn verliebt.
Isabel hat sich inzwischen den attraktiven Surfer Mike geangelt und schwebt mit ihm auf Wolke 7. Doch auch er hat seine Geheimnisse und nachdem Rory von Frau Rule ins aus gedrängt wird müssen sich beide Mädels fragen ob ihre Liebe einen Sinn hat oder ob es sich dafür zu kämpfen lohnt.

Mit Rory bin ich absolut nicht warm geworden. Sie war viel zu nett und viel zu weich und Isabel gegenüber total verängstigt. Das hat sich ja Gott sei Dank im Laufe des Buch geändert, aber bis dahin war sie bei mir schon unwiederruflich unten durch, sozusagen.
Isabel dagegen war eine Herausforderung - mag man sie, oder mag man sie nicht. Das weiß ich bis heute nicht, aber ich fand ihre Wandlung im Buch wirklich schön, auch wenn es lange gedauert hat. Also man merkt, wie sehr sie plötzlich an Rory hängt und diese auch braucht und das ist etwas, was Isabel vorher nie hatte. Eben nicht zu vergleichen mit den Freundinnen aus dem Club.

Alles in allem war das Buch einfach viel zu langatmig. Bis da endlich mal irgendwas passiert ist, war schon mehr als die Hälfte des Buches weg und das ist zu viel. Außerdem hatte ich einfach nicht erwartet, dass ich mich mit zwei verliebten Teenagern rumschlagen muss. Für mich leider ein enttäuschendes Buch.




1 Kommentar:

  1. Hey :)

    Ja, der Sommer geht einfach immer viel zu schnell vorbei...als ich heute im Park gesehen habe wie viel Laub schon auf dem Boden liegt ... oh je ...

    Schade, dass dich das Buch nicht so ganz überzeugen konnte, wenn es langatmig ist, finde ich das immer sehr schwierig wenn man sich dann einfach nur so durchquält und auf das Ende wartet....

    liebe Grüße, Mikki

    AntwortenLöschen

Teilt eure Meiung mit uns