Montag, 28. September 2015

Rezension: "Die Rosenfrauen" - Cristina Caboni

Die Rosenfrauen
Cristina Caboni

480 Seiten
Blanvalet Taschenbuch Verlag 
22. Juni 2015


Inhalt:
Ein Parfüm ist wie ein Versprechen ...

Elena Rossini hat ein besonderes Talent für Düfte, denn sie stammt aus einer Familie begnadeter Parfümeurinnen. Lange hat sie sich dagegen gesträubt, die Tradition fortzusetzen. Doch als Elenas Leben plötzlich zerbricht, beschließt sie kurzerhand, sich ihrem Schicksal zu stellen: Sie will herausfinden, was sich hinter dem »perfekten Parfüm« verbirgt, das eine ihrer Ahninnen entdeckt haben soll. Die Suche danach führt Elena in die Toskana und die Provence, in die Vergangenheit ihrer Familie, vor allem aber zu sich selbst – und zur Liebe ...


Meine Meinung:

"Die Rosenfrauen" entführen den Leser in die umfangreiche Welt der Düfte und Traditionen. Bei Elena ist es die Familientradition der Parfümherstellung, bei Cail die des Rosenzüchtens.
Das Buch ist wirklich gefühlvoll geschrieben. Und was mir besonders gut gefallen hat, waren die Beschreibungen des Marais in Paris. Aber auch die Lavendelfelder.
Irgendwie ist es sowieso immer etwas ganz besonderes, wenn man selbst schon an den beschriebenen Orten war. Und Paris ist definitiv wiederholt eine Reise wert!

Unglückliche Liebe.
Flucht in ein neues Leben.
Neuer Mann.
Schwanger vom Ex.
Ein "Familienfluch".

Die Geschichte an sich ist nichts neues, aber Cristina Caboni hat sie sehr angenehm und kurzweilig verpackt.
Auch die Charaktere sind mir unheimlich sympathisch und haben viel Tiefgang. Man fühlt gemeinsam mit ihnen. Die Freude. Die Ängste. Die Trauer. Man steckt einfach mittendrin.
Es hat mir wirklich viel Spaß dieses Buch zu lesen und ich hoffe, euch wid es auch so gut gefallen!



Ich habe in letzter zeit echt Glück mit den Büchern meiner Wahl. Eigentlich nur gute Sachen dabei. Das finde ich sehr gut!

Damit wünsche ich euch allen einen schönen Wochenstart

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns