Mittwoch, 23. September 2015

Rezension: "Total verliebt" - Monica Murphy


Total verliebt
(Together forever #1)
Monica Murphy
272 Seiten
Heyne Verlag
14. April 2015

Klappentext:
Ich bin die Freundin von Drew Callahan, College-Football-Legende und Traumtyp. Er ist schön, lieb – und trägt noch mehr Geheimnisse mit sich herum als ich. Er hat mich zu einem Teil seines Lebens gemacht, in dem alles nur Schein ist und jeder mich irgendwie hasst. Und wie es aussieht, will ihn jede haben. Aber er hat nur eins im Kopf: mich. Ich weiß nicht, was ich noch glauben soll. Das Einzige, was ich weiß: Drew braucht mich. Und ich will für ihn da sein. Für immer.



Meine Meinung:
Das ist eins der Bücher, die ich schon viel zu lange lesen wollte, weil es einfach so schön kling. Aber wie es immer so ist - man hat viel zu viele Bücher und so musste dieses eben viel zu lange warten.

"Marshmallow"
Ein Wort, so unschuldig und hat doch so viel Aussagekraft.

Man wird sofort ins Thema geworfen und das hat mir mal wieder gut gefallen. Meist gibt es ja immer noch reichlich Vorlauf zu den Protagonisten und deren Umfeld, aber das wurde hier ausgelassen. Das war einfach mal wieder eine gute Abwechslung.
Es beginnt damit, dass Drew Fable, ein Mädchen mit schlechtem Ruf, fragt, ob sie für Geld seine Freundin spielen würde. Und das Fable dieses Geld sehr gut gebrauchen kann, sagt sie zu. Obwohl keiner den anderen wirklich gut kennt.

Drew braucht Fable als Schutzschild. Und Fable möchte für ihn da sein.
Fable genießt die Momente in Carmel, denn sie weiß, einen solchen Luxus wird sie so schnell nicht mehr bekommen, doch sie merkt auch schnell, dass in Drews Familie nicht alles so ist, wie es sein sollte. Als Leser hat man sehr schnell eine Ahnung was vorgefallen ist, denn die Thanksgiving Woche bei seiner Familie, ist für Drew die reinste Folter. Zu viele Dinge sind geschehen, so vieles was er einfach noch nicht verarbeitet hat, und wohl auch nie ganz verarbeiten wird. Man wird in einen Strudel von Emotionen geworfen und möchte Drew mit jeder Seite mehr in den Arm nehmen und ihm sagen, das alles wieder gut wird. Beide Protagonisten wirken echt und sehr symphatisch.
Ungeplant und stutzig über sich selbst, beginnen Drew und Fable Gefühle für den jeweils anderen zu entwickeln und gleichzeitig zu ignorieren. Die Liebesgeschichte der beiden wirkt echt, denn sie braucht Zeit und ist auch nach dem Buch nicht am Ziel angekommen.

Inhaltlich kann ich nicht viel sagen, ohne zu spoilern, daher lasse ich es an dieser Stelle einfach mal sein. Nur eins muss ich sagen - angekommen am Spannungshöhepunkt, als Drews Stiefmutter Adele die Bombe platzen lässt (die ich zugegebenermaßen vorausgeahnt hatte, aber nicht eingestehen wollte), ist man auch als Leser mehr als geschokt und allerspätestens jetzt möchte man in das Buch kriechen und Adele höchstpersönlich den Halsumdrehen und Drew in den Arm nehmen.

Der Schreibstil von Monica Murphy sorgt für Unterhaltung mit prickelnden Szenen und konnte mich gerade in den Dialogen sehr überzeugen. Durch die kurzen Kapiteln und den Sichtwechsel in diesenn, war das Buch am Ende wieder einmal viel zu schnell vorbei und gerade das Ende hat mich dann doch sehr hart getroffen und zwingt mich dazu, ganz schnell den zweiten Teil zu lesen.

Alles in allem ein starker Auftakt für diese Trilogie und für alle, die sich mit Liebesgeschichten und kaputten Menschen auskennen, ein Muss.


Mein Dank geht an den Heyne Verlag, für dieses Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns