Samstag, 19. Dezember 2015

KurzRezension: "Lebkuchen zum Frühstück" von Emma C. Moore

Lebkuchen zum Frühstück
Zuckergussgeschichten #6
Emma C. Moore

220 Seiten
CreateSpace Independent Publishing Platform
29. November 2015

Inhalt:
Grace Callham hat es als Alleinerziehende nicht leicht im Leben und trotzdem ist sie glücklich. Glücklich mit ihrem Sohn und ihren Freunden in Crossville, die immer für sie da sind. Dumm nur, dass plötzlich Ethan McIver wieder in der Stadt auftaucht. Der Mann, dem sie vor neun Jahren das Herz brechen musste und der eine nicht unberechtigte Wut auf sie hat. Grace’ Hoffnung, dass er so schnell wie möglich wieder verschwindet, zerschlägt sich schneller, als ihr lieb ist. Plötzlich stehen Ethan und sie sich als erbitterte Feinde gegenüber. Aber diesmal wird Grace nicht aufgeben, sondern kämpfen.







Kommen wir auf den späten Abend nun zum nächsten Teil der wunderbaren Zuckergussgeschichten von Emma C. Moore.
Auch diese kleine Geschichte war wieder sehr fein.
Die Geschichte handelt von Grace, die vor ein paar Jahren mit Ethan zusammen war, was dessen Eltern nicht guthießen, weswegen sie Grace auch loswerden mussten.
Ich kann ja wieder nicht zu viel verraten, dann macht euch das lesen ja keinen Spaß mehr.
Jedenfalls ist die Vergangenheit noch ziemlich präsent. Für Grace jeden einzelnen Tag.
Als sich aus diesem Umstand Komplikationen ergeben, kämpft sie jedoch wie eine Löwin!

Ich fand den sechsten Teil der Zuckergussgeschichten wieder sehr unterhaltsam, jedoch auch etwas vorhersehbar. Die Idee ist schön, aber nicht neu.
Trotzdem habe ich mich aber sehr unterhalten gefühlt.


Jetzt habe ich aktuell noch eine Zuckergussgeschichte offen und ich hoffe, dass Marah Woolf alias Emma C. Moore bald wieder ein paar neue schreibt!


Habt noch einen schönen Abend!
Morgen ist schon der 4. Advent! ;)

Ganz liebe Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns