Montag, 7. Dezember 2015

Rezension: "Winterglanz" von Elin Hilderbrand

Winterglanz
Elin Hilderbrand

288 Seiten
Goldmann Verlag 
19. Oktober 2015

Inhalt:
Eine kleine Pension, große Gefühle und über allem der Zauber von Weihnachten.

Kelley Quinn ist ein glücklicher Mann: Er ist Besitzer des „Winter Street Inn“, einer hübschen Pension auf Nantucket, und stolzer Vater von vier erwachsenen Kindern. Jetzt steht das Fest der Liebe vor der Tür, und Kelley freut sich auf besinnliche Feiertage im Kreis der Familie. Als er allerdings seine Gattin Mitzi dabei erwischt, wie sie den eigens angeheuerten Weihnachtsmann küsst, ist an Besinnlichkeit nicht mehr zu denken. Mit vier Kindern, die um ihre eigenen Probleme kreisen, bleibt es nun an Kelleys Exfrau Margaret hängen, das Weihnachtsfest im „Winter Street Inn“ zu retten ...

Dieses Buch hat mich wirklich überrascht, denn ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich mich auf den ersten Blick in das Cover verliebt habe! Inhalt war erstmal egal.
Der zweite Blick war dann natürlich der Klappentext. Auch dieser war recht ansprechend, hat mich jetzt allerdings nichts besonders Großartiges erwarten lassen.

Doch als ich dann mit dem Buch begonnen habe, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen!

Es passiert einfach so wahnsinnig viel in dieser Großfamilie!
Ich meine, Weihnachten ist ja eigentlich fast immer eine stressige und chaotische Zeit, bis dann alle Vorbereitungen getroffen und alle Erledigungen gemacht sind, aber bei den Quinns ist echt was los!

Ein Mann, zwei Frauen, 4 Kinder und ein Weihnachtsmann: da kann es schon einmal turbulent zugehen und Pläne machen ist ja eine feine Sache, aber letztendlich sind eben diese Pläne ja doch nur dazu da, um dann über den Haufen geworfen zu werden. Genau das wird in diesem Buch mal wieder so richtig deutlich.

Bei "Winterglanz" geht es um Liebe. Liebe unter Geschwistern, Liebe zwischen zwei Partnern. Auch Affären und Seitensprünge sind der Familie Quinn nicht fremd. Eifersucht. Ja, davon gibt es auch genug. Jedoch schreibt Elin Hilderbrand unheimlich mitreißend und unterhaltsam, dass man sich als Teil der Familie fühlt und sich mitten im Geschehen wähnt.

Die Geschichte an sich ist keine neue Erfindung, aber hier ist sie wirklich wieder einmal richtig gut erzählt und ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen, der nach einer kurzweiligen Weihnachtsgeschichte sucht, die einem auch wieder verdeutlicht, dass die meisten Menschen eben nicht wie ein Uhrwerk nach einem bestimmten Schema funktionieren, sondern in den unpassendsten - oder vielleicht sind es dann doch genau die passendsten - Momenten aus der Reihe tanzen.

Am Ende bleiben ein paar Aspekte des Buches ungeklärt und diese schreien geradezu nach einer Fortsetzung. Sollte es eine geben, werde ich sie auf jeden Fall lesen! Und auch allgemein werde ich mich mit dem Werk der Autorin etwas genauer beschäftigen, denn soweit ich das bisher mitbekommen habe, spielen ihre Geschichten alle auf Nantucket und es gibt scheinbar Überschneidungen.


"Winterglanz" bekommt von mir jedenfalls 4 Sterne, weil es einfach aus dem Leben gegriffen, romantisch und wirklich sehr unterhaltsam ist.

Vielen Dank an das Bloggerportal für dieses Rezensionexemplar! Das Lesen hat mir sehr viel Spaß gemacht!


Ganz liebe Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns