Donnerstag, 10. Dezember 2015

Rezension: "Winterküsse im Schnee" von Karen Swan

Winterküsse im Schnee
Karen Swan

512 Seiten
Goldmann Verlag 
19. Oktober 2015

Inhalt:
Karrierefrau Allegra hat keine Zeit für Romantik. Doch das Fest der Liebe macht seinem Namen alle Ehre ...

Weihnachtszeit in London: Die Stadt funkelt, unter den Sohlen knirscht der Schnee – doch Allegra Fisher hat nur einen Wunsch: dass die Feiertage schnell vorübergehen. Die Karrierefrau arbeitet an einem Riesendeal und hat keine Zeit für das »Fest der Liebe«. Als im verschneiten Zermatt eine alte Berghütte entdeckt wird, kann Allegra kaum glauben, dass der Fund etwas mit ihrer Familie zu tun haben soll. Gemeinsam mit ihrer Schwester Isobel fliegt sie in die Schweiz – und mit der Reise und ihrem attraktiven Konkurrenten Sam nimmt Allegras Leben eine neue Wendung. Vielleicht wird es doch ein Fest der Liebe ...


Bei "Winterküsse im Schnee" hatte ich leichte Startschwierigkeiten. Ich bin zuerst einfach nicht richtig im Buch angekommen. Und dann - ganz plötzlich - war ich mittendrin statt nur dabei!

Am Anfang bekommt man von Allegra den Eindruck, dass sie irgendwie gar kein richtiges Leben hat. Zumindest kein Privatleben, denn sie lebt quasi nur für ihre Arbeit.
Daneben haben wir ihre Schwester Isobel, die so ziemlich genau das Gegenteil davon ist und die auf den ersten Blick recht oberflächlich zu sein scheint.

Wenn man die beiden Frauen aber im Laufe des Buches besser kennenlernt, bemerkt man, dass Allegra eigentlich sehr viel mehr ist als ein Workaholic und dass Isobel einiges mehr auf dem Kasten hat, als man zu Beginn für möglich hielt.

Nimmt man dazu noch die traumhafte Kulisse der Schweizer Alpen, wird das Winter-Weihnachts-Buch richtig komplett.
Zwar führen leicht seltsame Umstände die beiden Schwestern nach Zermatt, die viele Fragen aufwerfen, doch finden sie dort in einer gewissen Weise ein neues zu Hause.

Als ich im Buch angekommen war, konnte ich es kaum mehr aus der Hand legen. "Nur noch ein Kapitel" waren dann letztendlich noch 2 Stunden lesen - und das buch war zu Ende...

"Winterküsse im Schnee" bekommt von mir 4 Sterne, weil Happy Ends einfach zu Weihnachten gehören, das Ende aber für mich vorhersehbar war.


Was die ganze Geschichte mit einem alten Adventskalender zu tun hat und wie Sam und ein paar Japaner in die Sache passen, müsst ihr schon selbst herausfinden ;)

Viel Spaß bei der Lektüre!


Weihnachtliche Büchergrüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns