Mittwoch, 6. Januar 2016

KurzRezension: "Der Gesang der Königin" von Victoria Aveyard




Eine Geschichte aus der Welt der Roten Königin. ---
Ausgerechnet ein Tagebuch! Die junge Silber-Adlige Coriane repariert lieber defekte Geräte als über ihre Gefühle zu schreiben. Aber als sie am Hof Kronprinz Tiberias trifft, ist das Buch ihre Rettung. Wem sonst soll sie erzählen, was sie beschäftigt – und was ihr Angst macht. Denn es gibt Silberne, die sich in ihre Gedanken schleichen. Und die nicht wollen, dass Coriane die zukünftige Königin wird.


Bei "Der Gesang der Königin" handelt es sich um eine Novelle aus der Welt der "Farben des Blutes".
Im Buch "Die rote Königin" erfährt man, dass König Tiberias schon zum zweiten Mal verheiratet ist, da seine erste Frau - und große Liebe - Selbstmord begangen haben soll, was allerding von einigen Seiten angezweifelt wird...

"Der Gesang der Königin" ist nun eine Novelle, die aus der Sicht dieser ersten Frau des Königs Tiberias erzählt wird.
Sie selbst stammt aus einer verarmten Adelsfamilie und da sie ihre Fähigkeit - das Einsingen - nicht sehr gut beherrscht, sieht sie auch keine große Zukunft für sich selbst. Doch dann lernt sie Tibe kennen...

Was wäre jedoch ein Königshof ohne Intrigen und Machenschaften?! Und diesen ist Coriane als Königin völlig ausgeliefert, auch wenn man anderes annehmen sollte...

Die Geschichte ist ganz gut geschrieben und gibt ein paar Einblicke in die königliche Familie, die man bei der roten Königin nicht bekommen hat.
Trotzdem ist dieser Kurzroman von vorn bis hiten eigentlich von Selbstmitleid geprägt und das ist nicht so richtig mein Fall.

Von mir gibt es an dieser Stelle nur drei Sterne. Die Story ist nett geschrieben, trägt aber jetzt nicht so viel zur Geschichte um Mare bei. Ich möchte nicht sagen, dass sie irrelevant ist, denn schließlich lernt man auch die derzeitige Königin Elara kennen und wird noch einmal direkt mit der Nase auf ihre Boshaftigkeit gestoßen. Aber letztendlich ist auch diese Tatsache nichts neues.

Da ich ja aber gern alles lese, was zusammengehört, musste eben auch diese Kurzgeschichte sein ;)


Viel Spaß damit!


Ganz liebe Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns