Mittwoch, 20. Januar 2016

Rezension: "Mädchen der Rache" von C. Sheehan Miles
























Das dramatische Ende der Saga um die Thompson Sisters
Vor etwas mehr als einer Woche ist Andrea Thompson in die Vereinigten Staaten zurückgekehrt, nicht wissend, dass sie damit eine Kette von Ereignissen in Gang setzten würde, die ihre gesamte Familie in Gefahr bringt. Jetzt möchte Andrea unbedingt Antworten haben. Wer ist ihr Vater? Was genau ist Adelina Thompson passiert? Und außerdem, was ist vor dreißig Jahren in Afghanistan geschehen, das jetzt ihr Leben zerstört? Im letzten Teil der Thompson Sisters Saga wird alles auf den Kopf gestellt werden.


Die Cover der Reihe sind eher schlicht gehalten. Auf allen dreien ist das Mädchen, schätzungsweise Andrea, zu sehen. Immer in einem anderen Farbschema, jedoch immer sehr düster gehalten. Sie passen einfach perfekt zu der Geschichte. Noch dazu sind es die Originalcover und das gefällt mir ebenso.


Der Schreibstil des Autors ist flüssig. Es liest sich jedoch definitiv nicht so leicht wie die ersten Geschichten der Thompson Sisters. Diese waren ja schon eher Lovestorys, obwohl man jetzt am Ende eben auch weiß, dass jedes Buch seinen Teil für dieses Finale beiträgt. Sie arbeiten alle auf die Lösung des Rätsels drauf hin. Wenn man allerdings mit dem Genrewechsel des Autors klarkommt, fliegen die Seiten nur so dahin.


Prinzipiell laufen drei Geschichten gleichzeitig ab. Adelina hat es unter Beschuss über die kanadische Grenze geschafft und ersucht dort Asyl und das als Frau eines amerikanischen Diplomaten. Alleine das ist schon eine Sensation und macht Richard natürlich rasend. Durch den Bericht des Journalisten, den Julia und Crank in die Geschichte mitgebracht haben, steht er nun sowieso unter Beschuss und kann sich solche "Ausrutscher" seiner Frau nicht leisten. Er steht vor dem Aus seines Lebens. Währenddessen jagen Julia, Carrie und Sarah sämtlichen Hinweisen hinterher, die ihnen ihre eigene Familie aufschlussreicher machen. Wer ist der Vater von wem und was hat Richard zu verbergen und viel wichtiger - haben sie ihre verhasste Mutter all die Jahre falsch eingeschätzt? Andrea und Dylan haben es dagegen in die Botschaft geschafft und suchen Schutz bei Prinz George-Phillip, der gerade in diesem Teil eine große Rolle ein nimmt. Die beiden sind auf der Flucht und anscheinend auch nicht in der Botschaft sicher. Alle drei Geschichten spitzen sich zu und die Spannung ist hier von vorne bis hinten da und auch greifbar. Genau das ist es, was Sheehan-Miles Geschichten ausmachen. Seine Protagonisten sind echt. Die Geschichten die er schreibt hart, aber durchaus als real anzusehen. Mit jedem Buch wachsen die Schwester einem mehr ans Herz und ich werde sie alle durchaus vermissen.


Ein absolut grandioses Finale, welches nicht besser hätte sein können. Von der ersten Seite an, war ich von dem Autor und seinen Protagonisten hin und weg und ich kann ihn nur wärmstens weiterempfehlen. Mit Julia und Crank habe ich gebangt, mit Alex und Dylan eine großartige Liebe genossen und die Geschichte von Carrie und Ray hat mich so sehr berührt, das ich die Seiten vor lauter Tränen nicht mehr sehen konnte. Andreas Geschichte und die damit verbundenen Enthüllungen der Familie waren an Spannung nicht zu übertreffen. 


Wie ihr seht, bin ich geradezu euphorisch, aber so ist es nun mal. 
Lest es und ihr werdet mich verstehen können. :)


Ein ganz besondere Dank geht an dieser Stelle an Dimitra Fleissner. Sie ist der Punkt zwischen dem Autor und dem Leser und sie macht das einfach wunderbar. Ich bedanke mich ganz herzlich für die Aufmerksamkeit deinerseits. 

1 Kommentar:

  1. Hallo ;D,

    schöne Rezension, auch wenn ich noch meilenweeeeit von dem Buch entfernt bin *.* Ich war von "Ein Song für Julia" begeistert und doch habe ich seit jeher (was wiederum schon wieder über 1 Jahr her ist), nicht mehr an der Reihe weitergelesen.
    Ich muss das ändern! Bald!

    Alles Liebe,
    Tiana

    AntwortenLöschen

Teilt eure Meiung mit uns