Mittwoch, 27. Januar 2016

Rezension: "While it lasts" von Abbi Glines


Cage ist es gewohnt, immer das zu bekommen, was er will. Doch dann trifft er Eva … Cage York ist ein Playboy. Alkohol, Partys und schöne Frauen sind für den aufsteigenden Stern am College-Baseball-Himmel alltäglich. Als er unter Alkoholeinfluss am Steuer erwischt wird, gibt es für ihn nur eine Möglichkeit, sein Stipendium zu behalten: Er muss den Sommer über auf einer abgelegenen Ranch arbeiten. Das bedeutet aber auch: Keine Frauen weit und breit. Doch dann trifft er die wunderschöne Eva Brooks, die ihn vom ersten Moment an nicht ausstehen kann …

Die Geschichte von Cage und Eva beginnt äußerst dramatisch. Und damit ist man schon direkt gefangen im Buch. Der gute Cage, der, wie wir noch wissen, der beste Freund von Low ist, muss nun also seinen Sommer auf der öden Ranch von seines Trainers Onkel verbringen. Fern von seinen Freunden und seinem eigentlichen Leben. So ganz übel findet er das allerdings gar nicht, denn ihm liegt viel an seinem Stipendium. Prinzipiell heißt es ja vor allem "keine Frauen", doch auch ländliche Gegenden haben etwas zu bieten. So z.B. Eva, die Tochter des Hofbesitzers. Die allerdings scheint unnahbar und das hat eben auch seinen Grund. Eva hat es satt, immerzu mit Samthandschuhen angefasst zu werden, doch das bemerkt sie erst, als Cage sie behandelt, wie jedes andere Mädchen ohne einer Vergangenheit, wie der von Eva. Sie fühlt sich zu dem jungen Mann mit dem Nippelpiercing hingezogen und lebt gleichzeitig mit Schuldgefühlen. Doch es ist mittlerweile 18 Monate her und sie möchte ihr Leben nun endlich wieder Leben. Doch da hat sie nicht mit ihrem Vater gerechnet. Der stellt sich quer und macht den beiden das Leben schwer.

Es ist ziemlich süß gewesen, zu sehen, wie die beiden sich langsam annähern und Gefühle füreinander entwickeln und auch die "Rückkehr" von Marcus und Willow war sehr schön. Low hat nun mal einen ganz besonderen Platz in Cages Herzen.

Viel mehr kann ich schon gar nicht zu dem Buch sagen, ohne zuviel zu verraten..



Die Geschichte von Cage und Eva fand ich mal wieder sehr gut. Evas Schicksalsschlag macht es den beiden nicht einfach und es war schön, dabei zuzusehen, wie die beiden mit der Situation umgehen. Der Schreibstil war, wie von Abbi Glines gewöhnt, sehr flüssig und wunderbar leicht zu lesen. Ich bin jetzt schon gespannt, was in Teil zwei der beiden passiert.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns