Sonntag, 24. April 2016

[BuddyRead] "Jonah" von Laura Newman



Wenn nichts ist, wie es scheint!

Emily freut sich auf den Sommer im alten Ferienhaus ihrer Großmutter. Jedes Jahr kommt sie nach Devlins Hope und genießt die Einsamkeit der kleinen Siedlung.
Als jedoch plötzlich dieser Typ auftaucht, geraten Emilys Ferienpläne ins Wanken. Jonah ist nicht nur impulsiv und sieht gut aus, seine Vergangenheit birgt außerdem ein großes Geheimnis. Ein Geheimnis, von dem Emily beschließt, es zu lüften!
Eine außergewöhnliche Geschichte zwischen zwei Menschen, die sich über Genregrenzen hinwegsetzt.

Welche Erwartungen hattest du?

R: Meine Erwartungen habe ich aufgrund des vielen Lobes, dass dieses Buch bekommen hat, schon sehr hoch geschraubt. Man wusste, es wird eine Romanze zwischen Jugendlichen, aber mit Laura Newman verbindet man ja doch eher Fantasy. Man kann also sagen, dass ich schon ziemlich neugierig war.


S: Ich habe in erster Linie eine schöne Jugendromanze erwartet, wusste aber vom Hörensagen, da kommt noch irgendetwas anderes auf mich zu.


Welcher Charakter ist dir am sympathischsten und warum?

R: Ich glaube, am sympathischsten ist mir Emily. Sie ist eher der ruhige Typ. Sie mag Bücher und sie mag es, manchmal für sich allein zu sein. Damit kann ich mich gut identifizieren.

S: Natürlich ganz klar Jonah. Ich mochte ihn vom ersten Moment an, weil er so locker drauf war und obwohl er im Jahr davor ständig mit seinen Freunden nebenan abgehangen hat, geht er dieses Jahr so frisch auf Emily zu. Ungeachtet der Tatsache, das wir den Rest zu dem Zeitpunkt ja noch nicht wussten, hat mir das wirklich gefallen.


Kannst du Emilys Wille, die Wahrheit heraus zu finden, nachvollziehen?

R: Auf jeden Fall! Zum einen weil man doch irgendwann endlich einmal die Wahrheit wissen möchte und zum anderen würde sich ihr Leben auch ziemlich schwierig gestalten, wenn sich an den aktuellen Gegebenheiten nichts ändern würde. (Verdammt, ist das mal schwierig zubeantworten, ohne zu spoilern Oo)

S: Ja und nein irgendwie. Wenn einem so etwas widerfährt, dann will man schon die Wahrheit wissen. Das ist natürliche Neugier. Aber anders gesehen ist Emily auch noch ein Teenager und es beweist in dem Fall eben auch unendlich viel Mut weiter im Dreck zu wühlen und so mutig habe ich sie prinzipiell nicht eingeschätzt.

Der schönste Moment im Buch?

R: Ich glaube, das war der Moment, wo endlich alles aufgeklärt wurde. Oder die erste Begegnung von Emily und Jonah? Da bin ich mir gerade nicht so sicher, aber eins davon, ja.

S: Ich könnte jetzt sagen der erste Kuss oder ähnliches. Aber tatsächlich ist ein Buch doch nur dann wirklich gut, wenn es irgendwelche Gefühle in uns weckt. Das hat "Jonah" auf jeden Fall. Am Ende habe ich geweint und auch wenn die Stelle absolut nicht schön war, so war es doch der schönste Moment im Buch.. Ist das irgendwie nachvollziehbar?

Wurden deine Erwartungen erfüllt?

R: Meine Erwartungen wurden dann doch tatsächlich nicht so ganz erfüllt. Ich habe einfach noch einen Tick mehr erwartet, bei dem Hype, der um das Buch gemacht wurde. Trotzdem war das Buch sehr gut!


S: Erfüllt und übertroffen. Eine wirklich, wirklich schöne Geschichte mit viel Liebe, Spannung und genau der richtigen Portion Fantasy.





Das Buch "Jonah" ist eine wundervolle Liebesgeschichte zwischen zwei Jugendlichen, denen aber doch so einige Steine in den Weg gelegt werden.
Dazu kommt die kleine Kriminalgeschichte, die zur Aufklärung von Jonahs Schicksal führt. Dieser Aspekt des Buches ist zwar recht geradlinig, was aber nichts an der Spannung einbüßen lässt.
Und dann ist da natürlich noch ein großer Schuss Fantasy, der die geschichte erst so richtig verzwickt macht.
Ich für meinen Teil habe dieses Buch sehr gern gelesen. Es hat mich gefesselt und ich habe es in sehr kurzer Zeit durchgelesen. Mir fehlte zwar noch dieses kleine gewisse Etwas, aber ich kann das Buch guten Gewissens weiterempfehlen!





Ich habe mich so sehr in dieses Buch verliebt. Für mich ist es definitiv eines der Jahreshighlights aus 2016. Mit dieser Geschichte habe ich nicht gerechnet und sie hat mich umgehauen und niedergeschmettert. Hätte ich vorher gewusst, welche Art von Fantasy in dem Buch eine Rolle spielt, hätte ich es mit Sicherheit traurigerweise nicht gelesen, weil ich ja gar nicht gro für das Genre zu haben bin. Aber "Jonah" war perfekt. Vom Cover bis zum Inhalt ein rundum gelungenes Werk. Danke dafür Laura Newman.



Und wenn wir euch jetzt neugierig gemacht haben, dann schaut bei unserem Gewinnspiel zu "Blogger schenken Lesefreude" vorbei, denn dort könnt ihr ein Exemplar des Buches gewinnen. :)

Liebe Grüße

Kommentare:

  1. Hallöchen ihr Lieben,
    was für eine gelungene Rezension zu diesem genialen Buch. Ich habe Jonah geliebt. Wirklich Jonah war einmal und grandios und mir geht es genau wie Sanni, ich bin eigentlich nicht besonders für Fantasy zu haben und trotzdem konnte Jonah mich einfach umhauen. Es ist mein bisheriges Lieblingsbuch von Laura Newman. :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist immer schön gleichgesinnte zu kennen. ♥_♥

      Lg Sanni

      Löschen

Teilt eure Meiung mit uns