Mittwoch, 18. Mai 2016

[Rezension] "Black Blade - Das eisige Feuer der Magie" von Jennifer Estep


Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.
Nachdem mir die "Mythos Academy"-Reihe von Jennifer Estep so gut gefallen hatte, musste ich mich natürlich auch an "Black Blade" wagen.
Ich hatte ehrlich gesagt etwas Bammel davor, denn die Geschichten rund um Gwen Frost habe ich verschlungen. Was also, wenn mich die neue Reihe enttäuscht?

Aber meine Ängste waren unbegründet: Auch die "Black Bade"-Reihe stellte sich als unglaublich fesselnd heraus. Und das, obwohl Band eins irgendwie mehr von Vorgeplänkel bestimmt wird, das uns in die neue Situation einstimmen soll.
Trotz der ganzen Einstimmung auf die Situation gibt es natürlich jede Menge Action. Lila muss sich so manchem Kampf und so mancher Herausforderung stellen und kommt mehr als einmal nur knapp davon.
Natürlich darf auch die Romantik nicht fehlen. Bisher nur angedeutet, wird sich daraus in den zukünftigen Büchern wohl noch so einiges entwickeln und darauf freue ich mich schon sehr, denn so schwierig Lila auch zu sein scheint, ist sie unglaublich sensibel. Das kann also noch sehr interessant werden.

Wer sich wundert, dass die Covers von "Black Blade" nicht schwarz, sondern weiß sind, der muss wohl die Bücher lesen, um den Grund dafür herauszufinden. Titelgebend sind ein paar Erbstücke, die Lila von ihrer Mutter bekommen hat. Mehr möchte ich da nicht verraten.

Noch eine faszinierende Sache im Buch sind die Monster und Fabelwesen, die in der "Black Blade"-Welt wirklich existieren und die durchaus ihre Berechtigung finden und zum Teil auch eine große Rolle spielen. Bin wirklich neugierig, wie es damit weitergeht.


Wieder ein fantastisches Buch aus der Feder von Jennifer Estep! Man taucht in eine Welt ein, in der alles anders und irgendwie doch real erscheint.
Die Charaktere sind toll und machen neugierig auf mehr, die Geschichte an sich entwickelt sich ja erst, aber ich musste unbedingt schnell weiterlesen, weil ich unbedingt wissen wollte, was als nächstes passiert.
Und deswegen liegt bei mir auch schon der zweite Teil in den Startlöchern.


Im Oktober erscheint übrigens Band drei ;)


Liebe Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns