Freitag, 6. Mai 2016

[Rezension] "Kein Sommer ohne Liebe" von Mary Kay Andrews


Liebe, Sonne und ein Dorf unter Palmen – an Floridas Golfküste ist Greer auf der Suche nach dem schönsten Strand für einen Kinofilm. Vielleicht findet sie dabei auch die große Liebe?

Greer ist Location-Scout. Sie ist immer auf der Suche nach den besten Drehorten für die großen Kinofilme und sieht die schönsten Flecken dieser Welt, ein echter Traumberuf. Wäre da nicht ihr letzter Auftrag gewesen, bei dem eine ganze Plantage von der Filmcrew zerstört wurde – und Greer als die Schuldige abgestempelt wurde. Jetzt hat sie noch eine letzte Chance, um weiter im Geschäft zu bleiben: Für einen wichtigen Produzenten soll sie den perfekten Drehort finden.
Nach einer endlosen Suche stößt Greer auf Cypress Key, das wohl letzte urige Fischerdorf an der Golfküste Floridas. Hier hat alles noch seinen ursprünglichen Charme – und das gilt leider auch für den umweltbewussten, aber durchaus attraktiven Bürgermeister Eden. Der ist nämlich alles andere als begeistert von der Idee, dass eine riesige Filmcrew sein geliebtes Städtchen bevölkert und verschmutzt. Während die beiden noch streiten, merkt Greer, dass sie vielleicht gerade ihr Herz verliert …

Ich habe mich schon seit geraumer Zeit sehr auf das neue Sommerbuch von Mary Kay Andrews gefreut! Denn ihre Bücher passen einfach immer so gut, wenn man einfach abschalten und die Seele baumeln lassen möchte. Und so war es auch hier wieder der Fall.

Ich hatte kleinere Startschwierigkeiten, in diesem Buch anzukommen, aber ich hatte irgendwie ein paar Tage, da habe ich drei Bücher angefangen, weil keins mir in diesem Moment so richtig zugesagt hat. Und dann habe ich mir am Dienstag Abend wieder "Kein Sommer ohne Liebe" vorgenommen. Ich war zu diesem Zeitpunkt auf Seite 206 von 528. Mein Ziel war, an diesem Abend wenigstens 150 Seiten zu lesen. Das Ende des Liedes war, dass ich um zwei Uhr morgens mit dem Buch durch war... Und ich habe nicht einmal gemerkt, dass so viel zeit verflogen war!

Ich meine, man darf sich bei diesem Buch keine tiefschürfenden wissenschaftlichen Erkenntnisse erhoffen. Es ist wirklich locker-leichte sommerliche Unterhaltung. Aber gerade das macht den Charme der Bücher von Mary Kay Andrews aus: nicht denken, nur entspannen.

Im aktuellen Buch haben wir es mit Greer Hennessy zu tun. Sie ist Location-Scout und -Manager und wird irgendwie vom Produzenten wie ein kleiner Handlanger behandelt. Das hat mich manchmal echt genervt, aber auf der anderen Seite hat sie so viel in petto und schafft quasi das Unmögliche. Eine sehr starke Frau also.
In der Liebe hatte sie berufsbedingt bisher nicht so richtig viel Glück und da sie Scheidungskind ist und dazu auch noch von ihrem Ex betrogen wurde, ist sie sehr vorsichtig, was neue Bindungen angeht. Allerdings verfolgt der Bürgermeister von Cypress Key da so seine eigenen Pläne... Und das ist auch gut so... ;)

"Kein Sommer ohne Liebe" ist wieder eine wunderbar leichte Sommerlektüre in gewohnter Mary Kay Andrews-Qualität.
Die Charaktere sind sympathisch, die Handlung nicht allzu tiefgründig. Bestens geeignet, um sich einfach aus dem Alltag auszuklinken.
Ich habe dieses Buch sehr genossen und kann es besten Gewissens weiterempfehlen.


Übrigens erschien zeitgleich mit diesem Buch auch noch ein Ebbok-only von Mary Kay Andrews: "Auf Liebe gebaut". Ich habe es noch nicht gelesen, werde aber noch. Vielleicht interessiert es jemanden von euch :D

Ganz liebe Grüße und ein sonniges Wochenende

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns