Freitag, 13. Mai 2016

[Rezension] "Silber - Das zweite Buch der Träume" von Kerstin Gier


›Das zweite Buch der Träume‹ ist die fulminante, spannende Fortsetzung der SILBER-Trilogie.

Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts in den endlosen Korridoren der Traumwelt ihr Unwesen? Und warum fängt ihre Schwester Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an?

Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben – sowohl tagsüber als auch nachts …

(Quelle)
 

Und sie geht weiter: die Silber-Trilogie von Kerstin Gier!

Kaum hatte ich Band eins beendet, habe ich mich sofort auf Band zwei gestürzt, denn die Ereignisse am Ende des ersten Buches waren so spannend, dass ich nahtlos anknüpfen musste.

Und es ging auch direkt weiter mit den nächtlichen Traumwanderungen durch wenig bekannte Traumgänge. Nur hatte Liv mittlerweile den Zorn einiger Personen auf sich gezogen und das bekommt sie hier auch zu spüren. Sowohl nachts in ihren Träumen, als auch am Tage.

Und wie das oft so ist, wenn sich jemand rächen möchte, tut derjenige welche das nicht immer direkt, sondern versucht den Menschen zu schaden, die der verhassten Person nahe stehen. In diesem Falle also Livs Schwester Mia. Doch wer steckt nun genau hinter den ganzen Gemeinheiten? Die Vermutungen driften da immer wieder in verschiedene Richtungen. 

Und dann ist da noch Senator Tod. Aber was hat der mit der ganzen Sache zu tun?

Und es wäre doch wirklich langweilig, wenn man neben den mysteriösen Problemen nicht auch noch den Alltag zu meistern hätte...

Mit dem zweiten Silber-Buch ist Kerstin Gier eine echt gut Fortsetzung gelungen. Die Geschichte knüpft nahtlos ans erste Buch an und man taucht direkt wieder in die Geschichte ein. 
Man lernt die Personen immer näher kennen und fühlt sich langsam, als würde man dazu gehören.

Wie so bei den Büchern von Kerstin Gier üblich, liest sich auch dieses hier einfach so weg, ohne dass man bemerkt, wie die Zeit vergeht. Perfekt also für ein paar entspannte Stunden.

Und die alltäglichen Probleme... Ja... irgendwie findet man immer wieder etwas, was einem aus seinem eigenen Leben total bekannt vorkommt. 


Für dieses Buch gibt es von mir vier Sterne, weil es im Vergleich mit Band eins ein klein wenig nachgelassen hatte. Es war ein bisschen langatmiger, aber dennoch nicht langweilig! Definitiv eine Leseempfehlung!

Habt ihr in eurer Familie auch ein Bocker?  - Wir haben da wirklich jemanden, der in diese Richtung tendiert... ^^


Und jetzt? Es ist Freitag! Ich mache mich jetzt auf den Weg zur Arbeit und nachher dann starte ich hoffentlich entspannt ins lange Wochenende!

Genießt die drei freien Tage!

Ganz liebe Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns