Samstag, 11. Juni 2016

[Rezension] "Beautiful Sacrifice" von Jamie McGuire


Jeden Tag nach ihrer Schicht im Bucksaw Café steckt Falyn Fairchild einen Teil ihrer Einnahmen in eine Schuhschachtel in einem geheimen Versteck. Sie spart auf ein Ticket nach Eakins, Illinois, den Ort ihrer Sehnsucht. Als jedoch eines Tages Taylor Maddox das Café betritt, ahnt sie: Dieser Mann wird alles durcheinanderbringen. Taylor wickelt alle um den Finger, er hält seine Versprechen nicht und sieht umwerfend gut aus. Doch Falyn denkt überhaupt nicht daran, sich von ihm erobern zu lassen. Für einen Maddox-Bruder allerdings ist eine Abfuhr die größte Herausforderung ...

 

Endlich wieder ein Maddox Bruder. Und einer der es in sich hat. Vom letzten, Thomas, war ich ja geradezu enttäuscht und daher hatte ich vor diesem Teil echt bammel.

Es geht also um Falyn. Die Tochter eines Politikers, die sich von ihren Eltern abgeseilt hat und nun in der Crew aus dem Bucksaw eine neue Familie gefunden hat. Hier arbeitet sie jeden Tag zufrieden und lebt in einer Wohnung direkt darüber. Sie ist zufrieden mit der Situation. Bis auf eine Sache. Sie muss mit der Vergangenheit abschließen um in die Zukunft blicken zu können. Dafür spart sie auch jeden Tag einen Teil ihres Trinkgeldes. Und dann kommt Taylor. Der Hot Shot. Einer von den Typen, die sich eine Frau für den Sommer suchen und sie dann wieder fallen lassen. Dementsprechend verhält sich Falyn auch.. bis sie erfährt, wo Taylor her kommt. Und wo er nach dem Sommer wieder hinfährt.

Taylor war mir unheimlich sympathisch. Viel besser als Thomas. Und fast so gut wie Travis. Er lässt sich nicht abwimmeln und das ist irgendwie süß.
Und Falyn war auch sehr realistisch und nah. Ich mochte auch sie von Beginn an. Und wie Jamie McGuire hier die Puzzleteile plötzlich verbindet hat mich wirklich umgehauen.


Fazit: Das Buch war ein typisches Maddox Buch - exquisit. Allerdings muss ich sagen: Die Geschichten nach Travis Spielen ja alle zeitgleich statt. Aber wenn die Bücher so zerstückelt erscheinen, hat man Details (die einem unwichtig erschienen) bereits wieder vergessen, die aber jetzt wieder aufgetaucht sind. Das war ein bisschen blöd, zumal ich díe Story um Thomas ja sowieso nicht so gut fand und mir daher nicht alles gemerkt habe..

Trotzdem stört das an der Geschichte um Taylor und Falyn nicht. Ich kann sie euch absolut empfehlen.


Und jetzt gute Nacht. :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns