Freitag, 17. Juni 2016

[Rezension] "Sisters in Love - Rose" von Monica Murphy



Anders als meine beiden Schwestern Violet und Lily stehe ich nie im Mittelpunkt. Jetzt bin ich an der Reihe. Die Zeit ist gekommen, meine Schwestern in den Schatten zu stellen, alles hinter mir zu lassen – und schon laufe ich direkt in die Arme eines geheimnisvollen Fremden. Doch was, wenn Caden mehr ist, als ich wollte? Sicher, bei ihm fühle ich mich begehrenswert und frei, doch da ist noch mehr, das ich nicht ganz einordnen kann – etwas Gefährliches. Vielleicht hat sich unsere „zufällige“ Begegnung doch nicht einfach so ergeben. Vielleicht hat er aus gutem Grund nach mir gesucht. Was immer seine Beweggründe sein mögen – ich kann nicht mehr zurück.

Und vielleicht will ich das auch gar nicht.


Das Sandwich Kind Rose hat sich immer schon missachtet gefühlt neben ihren Schwestern und seit ihr Vater mit Pilar anbandelt hat sie außerdem auch keine Lust mehr auf New York und Fleur im allgemeinen. Sie geht nach London und bleibt dort bei Violet und Ryder. Mit dem festen Vorhaben zu kündigen vertreibt sie dort ihre Zeit. Bei einer Veranstaltung in Cannes trifft sie dann auf Caden. Er ist ihr Held, küsst sie und verschwindet dann. Und doch treffen sich die beiden in London, wie es der Zufall so will, wieder. Und da Caden eine Mission hat, lässt er sich nicht lange bitten und umgarnt Rose, mit Erfolg.

Im ersten Teil kam mir Rose viel stärker vor und irgendwie kamen mir ihre Probleme unglaubwürdig vor. In Violets Geschichte ist davon nämlich nichts durchgesickert. Klar, wenn man solche Probleme hat, zeigt man die in der Regel auch nicht, aber da wir hier von Bücher reden, die in einer Reihenfolge stehen, hätte uns die Autorin schon mal darauf vorbereiten können.

Caden war mir sehr sympathisch. Auch wenn er ähnlich ist wie Ryder, habe ich ihm seine Gefühle und Entwicklung doch mehr abgenommen.



Die Geschichte von Rose fand ich besser als den ersten Teil. Beide Protagonisten mochte ich und auch wenn Caden im Prinzip ganz genauso wie Ryder ist, war er mir wirklich sympathischer. Weil er wahrscheinlich nicht ganz so intrigant war. Die neuen Bücher der Autorin, sind wie bereits beim ersten Teil erwähnt, deutlich erwachsender und auch erotischer, das muss man ganz klar dazu sagen. Auch hier sind die Seiten wieder nur so geflogen und ich habe mich gut unterhalten gefühlt mir Rose und Caden. Auch den zweiten Teil kann ich also empfehlen. ;)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns