Dienstag, 23. August 2016

[Gemeinsam Lesen] #178 "In einer Sommernacht wie dieser"

Eine Aktion von Schlunzenbücher



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


In einer Sommernacht wie dieser
Tanja Heitmann
Seite 32/365


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?


"Man sah Viktor Kranz jedes einzelne seiner zweiundsiebzig gelebten Jahre an: die hagere Gestalt, der ihre Haut irgendwann zu groß geworden war und nun rundum Falten warf; die Lippen, die nur zwei dünne Striche, die ihn wie eine Schildkröte aussehen ließen; eine Schildkröte mit einem Riesenzinken als Nase."

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?



Dieses Buch ist das erste Buch, welches mich durch einen Trailer anlocken konnte. Ich habe den gesehen und dachte mir "Dieses Buch muss ich haben". Ich hatte sowieso Lust, mal wieder was anderes zu lesen und ein sommerlicher Thriller kam da genau richtig. Was mich bisher nur irgendwie stört, ist der Name der Protagonistin. Sie heißt Leo... Leo ist für mich aber ein männlicher Name, von daher irritiert mich das immer..

4. Hast du eine Mindest- oder Höchstmenge an Seiten, die du liest?
Eigentlich bin ich da nicht eingeschränkt. Es ist nur so - wenn das Buch sehr wenig Seiten hat, werde ich skeptisch. Und wenn das Buch zu viele Seiten hat, kann das ziemlich abschreckend sein. Ich denke da zum Beispiel an "Der Diestelfink" mit mehr als 1000 Seiten. Rike möchte den unbedingt lesen, aber sie schiebt es vor sich her, weil er so ein Brummer ist. Meine Grenze liegt das glaube ich bei 800 Seiten. Dabei kommt es auch immer auf das Buch an. Der dritte Teil von Anna Todd (oder war es der zweite?) hatte auch an die 1000 Seiten, aber den habe ich ohne zu zögern angefangen, weil man ja irgendwie musste. Die Bücher von Hjorth & Rosenfeldt haben auch ziemlich viele Seiten und auch die lese ich ohne zu zögern. Und in ganz schlimmen Fällen können sich am Ende auch 300 Seiten wie 1000 anfühlen. ;)

Liebe Grüße






Kommentare:

  1. Hallo ihr beiden,

    oh man, jetzt habt ihr mich aber neugierig auf das Buch gemacht :D Landet direkt auf der WuLi.
    Ich stimme euch absolut zu: zu wenig Seiten machen mich skeptisch und zu dick darf es auch nicht sein.

    Liebe Grüße aus Nicoles Bibliothek

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Sanni, :)
    der Trailer ist wirklich interessant. :) Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß beim Lesen. :) Leo könnte ja auch von Leonie abstammen oder so, aber ich kenne das, wenn die Namen der Protagonisten auf das andere Geschlecht hindeuten. Das ist wirklich irritierend.
    Wenn der dritte Band einer Reihe so viele Seiten hat, lese ich das Buch auch. Das ist mir auch schon mindestens zwei Mal passiert. Da interessiert es einen aber auch. Aber sonst bin ich von dicken Wälzern leider auch oft abgeschreckt.

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
  3. Hey,
    hatte bei der letzten Frage dieses mal so kleinere Problemchen, hab sie aber glaub ich doch noch ganz gut hinbekommen. :D Kannst gerne vorbeischauen, wenn du Lust hast. :)
    glg, Nicca von kosmeticca.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  4. Hey Sanni,

    ich gebe dir recht: "Dicke Wälzer" können auf den ersten Blick schon ziemlich abschrecken, u.a. auch, weil man sie ja meistens auch schwer sind und man sie mit sich rumtragen muss. Aber meistens lohnt es sich dann doch sie zu lesen. Ich hatte es zuletzt bspw. bei "Breaking News" von Frank Schätzing, was knapp 970 Seiten hat. Als ich es dann las, hat es mich total in den Bann gezogen.

    Welches Buch ich aktuell lese erfährst du hier bei bookish-heart-dreams

    LG
    Babs

    AntwortenLöschen

Teilt eure Meiung mit uns