Freitag, 12. August 2016

[Rezension] "Ein Blick aus der Ewigkeit" - Charles Sheehan-Miles



Dylan Paris ist ein Junge aus Atlanta, der aus der Arbeiterklasse kommt. Als ehemaliger Schulabgänger, der versucht, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen, ist er verblüfft, dass er für einen sechswöchigen Schüleraustausch nach Israel ausgewählt wird.
Alex Thompson ist die Tochter eines reichen US-Botschafters und Mitglieds der feinen Gesellschaft von San Francisco. Sie lehnt sich gegen die Beschränkungen ihres Lebens und die Erwartungen auf, die man an sie stellt. Mehrere Wochen in Übersee sind genau die richtige Gelegenheit, um herauszufinden, wer sie wirklich sein will.
Das Letzte, was die beiden wollen oder brauchen, ist, sich zu verlieben.
(Quelle)

Die Geschichte von Dylan und Alex war wunderbar. Die, die in der Gegenwart spielt. Am College. Ich mochte die beiden wirklich sehr und meine Sympathie den beiden gegenüber wuchs mit jedem Buch mehr. So viel haben sie durchmachen müssen. Und nun durften wir endlich erfahren, wie die beiden sich denn eigentlich kennengelernt haben. 
Beide werden ausgewählt um an einem Schüleraustausch in Israel teilzunehmen. Für Dylan ein riesiges Privileg, wo doch seine Noten sehr wackeln und für Alex eine wunderbare Gelegenheit dem Horror zu Hause für 6 Wochen zu entkommen. Und nun sind sie beide dort und werden auch in die selbe Gruppe gesteckt. Beide bemerken die Gefühle für den Gegenüber, aber beide wissen auch, das ihr Aufenthalt hier begrenzt ist und die Entfernung im eigenen Land schier unüberbrückbar sein wird. Eine Beziehung scheint also unmöglich zu sein. Doch gegen Gefühle kann man nicht ankämpfen und so beschließen die beiden, wenigstens ihre Zeit in Israel gemeinsam zu genießen. Dabei lernen sie das Land, die Menschen, die Politik und sich selbst um einiges besser kennen.


Nach dieser Geschichte mag ich Dylan und Alex nur noch mehr. Dieses Pärchen ist einfach wunderbar. Das Buch war sicherlich nicht zwingend notwendig für die gesamte Thompson Geschichte und doch freue ich mich darüber, dass es das Buch gibt, denn so haben wir noch mehr von der Familie und es war eben noch nicht vorbei. Ohne die anderen Bücher, wäre diese Geschichte etwas "langweilig", aber wer die Reihe kennt, wird auch dieses Buch zu schätzen wissen. :)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns