Montag, 22. August 2016

[Rezension] "Take me there" von Susane Colasanti



Rhiannons Leben könnte kaum ätzender sein, nachdem Steve sie verlassen hat. Aber das Schlimmste ist: Sie will ihn zurück! Nicole kann sich auf keine neue Beziehung einlassen, weil ihr Exfreund noch immer in ihrem Kopf herumspukt. Und James heimlicher Schwarm scheint offensichtlich kein Interesse an ihm zu haben. Doch am Ende finden die drei die Liebe, auf die sie so lange gewartet haben.


Ok also diese Geschichte war ein bisschen anstrengend zu lesen. Sie besteht aus zwei großen Teilen, die je vier oder fünf Tage beinhalten. Und diese Tage erleben wir jeweils aus drei Sichten. Rihannons, James & Nicoles. Wobei ich persönlich die Teile von Rihannon und James am spannendsten fand und der von Nicole war irgendwie nur nervig, obwohl sie selbst gar nicht so nervig ist, aber die Story um sie hat mich nicht so interessiert. Die drei sind Schüler auf einer Design Schule, was ich schon mal total Klasse fand. Ziemlich außergewöhnlich, obwohl die Beschreibung dann doch wieder wie jede andere Schule klang, bis auf die Fächer. James ist der beste Freund von Rihannon, Rihannon ist gerade Neu-Single und Nicole weiß wohl nicht zu schätzen was sie hatte. Es ist die typische unschuldige Jugendromanze. Viel passiert nicht, aber die drei lernen in der kurzen Zeit viel dazu und wert zuschätzen was sie haben. 

Dieses Buch ist wirklich alles andere als spannend oder mitreißend. Eben ein Colasanti typischer Jugendroman. Man muss das Genre mögen ansonsten sind die Erwartungen dann doch zu hoch. Der Aufbau war wirklich mal was anderes, aber für mich dann doch eher nichts.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns