Sonntag, 7. August 2016

[SommerSonntag][BuddyRead] "Paris, du & ich" von Adriana Popescu























Auch letztes Jahr gab es ja bei uns schon unseren "SommerSonntag" und in diesem Rahmen hatten wir Ein Sommer und vier Tage von Adriana Popescu rezensiert.
Und als wir entdeckten, dass es zeitlich passend auch dieses Jahr ein neues Buch von ihr gibt, war es beschlossene Sache, auch diesem wieder einen SommerSonntag zu widmen.
Natürlich solltet ihr dazu auch wieder bei Meike und Jacky vorbeischauen, denn wie auch letztes Jahr haben wir das Buch mit den beiden gemeinsam gelesen.



Aber kommen wir nun zum Buch: 
 

Romantik pur hatte sie geplant – eine Woche Paris bei ihrem chéri Alain. Doch angekommen in der Stadt der Liebe, muss die sechzehnjährige Emma feststellen, dass Alains »Emma« inzwischen »Chloé« heißt und sie selbst nun dumm dasteht: ohne Bleibe, ohne Kohle, aber mit gnadenlos gebrochenem Herzen. Ähnlich down ist Vincent, dem kurz vor der romantischen Parisreise die Freundin abhandengekommen ist, und den Emma zufällig in einem Bistro trifft. Zwei Cafés au lait später schließen die beiden Verlassenen einen Pakt: Sich NIE wieder so heftig zu verlieben. Und nehmen sich vor, trotz allem diese alberne Stadt der Verliebten unsicher zu machen, allerdings auf ihre Art. Paris für Entliebte – mit Chillen auf Parkbänken, Karussellfahren auf alten Jahrmärkten, stöbern in schrägen Kostümläden. Doch ob das klappt: sich in der Stadt der Liebe NICHT zu verlieben?
(Quelle


 Welche Erwartungen hattest du?

R:
Da ich das Buch vom letzten Jahr schon sehr mochte, waren meine Erwartungen an Paris, du & ich natürlich von Anfang an sehr hoch. Ich habe leichte, wunderbare Unterhaltung mit einer entsprechenden Portion Romantik erwartet. Schließlich sind wir nach Paris gereist...

S: Eine wundervolle, jugendliche Romanze in der schönsten Stadt der Welt. 

Welcher Charakter ist dir am sympathischsten und warum?

R: Also ganz ehrlich? Ich mag Vincent unheimlich gern und auch Emma ist sehr sympathisch. Mein liebster Charakter aus dem Buch ist jedoch Jean-Luc. Er ist so, wie man sich einen guten Freund wünscht. Offen für alles und durchweg optimistisch eingestellt. Außerdem glaubt er standhaft an die große Liebe. Und dazu kommt noch, dass er mit seinem recht hohen Alter auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen kann. Ich wünschte, mein Opa wäre so wie Jean-Luc...

S: Das war wohl Vincent. Emma war mir ein bisschen zu naiv am Anfang. Vincent dagegen hat mich von Beginn an überzeugt. Er genießt das Leben und macht es sich bunt und schön. Natürlich hat er es dabei nicht immer leicht, aber seine gute Laune und seine bunten Socken waren erfrischend ansteckend.

Glaubst du an die große Liebe?

R: Jepp. Und ich habe meine gefunden ♥ Allerdings braucht es manchmal Umwege, bis man seine große Liebe erkennt...

S: Klar. Was wäre das Leben ohne Hoffungen und Träume? Was bringt eine Beziehung, wenn man nicht von Beginn an überzeugt, das der Partner endlich der Eine für einen ist?! ;)

Für Emma und Vincent ist Paris die Stadt für einen Trip in den Ferien. Welche wäre es für dich?

R: Ich denke, jede Stadt hat da so etwas besonderes, was sie eine Reise wert macht. In Paris war ich letztes Jahr. Da möchte ich schon auch noch mal hin, aber es gibt ja auch noch so viele andere schöne Städte! Wien zum Beispiel ist auch wunderschön! Und nach Amsterdam möchte ich auch unbedingt noch mal. Damals waren wir nur einen einzigen Tag dort und das reicht einfach nicht, um alles zu entdecken. Und nach London möchte ich mal... Und und und...

S: Sicher gibt es schöne Städte auf der Welt. Ich will genauso wie Rike nach Wien und Amsterdam und London, aber wenn ich mein Herz entscheiden lasse, würde ich nach Paris fahren. Die Stadt verliert ihren Charme einfach nicht.

Wurden deine Erwartungen erfüllt?

R: Auf jeden Fall! Das Buch war wunderbar!

S: 100% !




Ich liebe dieses Buch! Von der Geschichte her ist es zwar durchaus eindeutig vorhersehbar, aber das ändert ja nichts daran, dass der Weg von Emma und Vincent ein sehr humorvoller und romantischer ist. Sie treffen unverhofft in Paris aufeinander. Beide in einer unschönen Lebenslage, doch zusammen bringen sie ihre Welten wieder in Ordnung. 
Was mich auch sehr an dem Buch erfreut hat, sind die Ortsbeschreibungen. Diese sind zwar gar nicht sooo umfangreich, aber wenn man die beschriebenen Orte kennt, sogar schon dort gestanden hat, dann ist das etwas ganz besonderes. Die Beschreibung des Ausblickes von Sacre Coeur auf die Stadt Paris war für mich nicht einfach nur eine Beschreibung: ich hatte das Bild wirklich vor Augen, weil ich eben schon dort stand und eben diesen Ausblick genossen habe. Diese Dinge haben das Buch für mich zu etwas besonderem gemacht.
Ich hoffe, Adriana schreibt für nächstes Jahr auch wieder ein passendes Buch für den SommerSonntag! :D


Ich kann mich Rike da nur anschließen. Ich war bereits 2x in Paris und auch ich kenne all die Orte die Vincent und Emma besucht haben. Ich habe mich sogar besonders verbunden gefühlt, weil auch ich in Montmartre gewohnt habe und Ausblick auf die Sacré-Cœur hatte. Auch ich habe den Künstlern auf dem Hügel beim zeichnen zugesehen und mich auch selbst zeichnen lassen. Paris ist eine wunderbare Erfahrung gewesen und auch wenn ich bereits 2x da war, habe ich noch lange nicht alles gesehen. "Paris, du & ich" hat mich erneut mit in diese tolle Stadt genommen und die Protagonisten konnten mich vollends überzeugen. Wer also im Sommer nicht selbst verreist, sollte dieses Buch lesen um wenigstens gedanklich davon zuschweben.


Habt einen wundervollen Tag


1 Kommentar:

  1. Hey ihr Lieben <3

    Hach ich kann euch ja nur zustimmen, das Buch ist wirklich Urlaub zum Lesen *g*


    "Ich hoffe, Adriana schreibt für nächstes Jahr auch wieder ein passendes Buch für den SommerSonntag! :D" da bin ich auch für :D :D :D

    Ich wünsche euch einen schönen Sonntag <3

    AntwortenLöschen

Teilt eure Meiung mit uns