Sonntag, 14. August 2016

[SommerSonntag][Rezension] "Barfuß am Meer" von Roxanne St. Claire



Gärtnerin Tessa Galloway wünscht sich schon seit langer Zeit nichts sehnlicher als ein Baby – doch leider fehlt ihr dazu der passende Mann. Als sie John Brown begegnet, dem attraktiven neuen Chefkoch des Ferienresorts an der Barefoot Bay, macht sie ihm ein Angebot, das in ihren Augen kein Mann abschlagen kann: Eine heiße Nacht ohne anschließende Verpflichtungen! Doch John ist ein Mann voller dunkler Geheimnisse und absolut nicht der Richtige für Tessas Plan. Er weiß, dass er sich von der hübschen Gärtnerin fernhalten sollte – obwohl sie von der ersten Sekunde an sein Herz erobert hat.


Am heutigen SommerSonntag stelle ich euch den letzten Teil der Barefoot Bay Reihe vor. Dieser handelt von Tessa. Sie war in den vorherigen Teilen immer eher unscheinbar, es sei denn es ging um Kinder. Da ist Tessa sehr sensibel, denn sie wünscht sich nicht sehnlicher als ein eigenes Kind. Leider fehlte ihr dazu bisher immer der richtige Mann. Und seit ihr Ex Mann mit seiner neuen Freundin sogar das zweite Kind erwartet, ist das Thema noch heikler. Es will ihr einfach nicht gelingen. Ihre gewünschte Leihmutter springt ab, weil Tessa sich nicht für eine Samenspende entscheiden konnte. Sie vertraut den Samenbanken, bzw. den fremden Spendern nicht und sucht lieber selbst einen passenden Spender. Und so kommt es zum ersten Kontakt zwischen ihr und John. John spricht sie in einer Bar an und das erste was Tessa auffällt (und sie ihm natürlich sofort sagt), ist seine Eignung als Samenspender. Und so peinlich diese Begegnung am Ende auch ist, es wird erst so richtig peinlich, als John der neue (und beste) Küchenchef im Casa Blanca wird. Als Gärtnerin des Resorts hat Tessa nämlich engen Kontakt zu eben diesem.

Doch John hat ein Geheimnis. Er sieht in Tessa das perfekte Opfer für seine Pläne. Seine Pläne die er aus tiefstem Herzen verfolgen muss. Johns Geschichte ist dramatisch und eigentlich möchte man ihn die ganze Zeit verfluchen und ihn für einen Idioten halten, doch da wir seine Geschichte kennen, können wir das nicht.


Der letzte Teil der Barefoot Bay Reihe hatte es noch mal so richtig in sich. Dieses war der Teil mit der meisten Spannung drin. Das war nicht einfach nur eine Romanze und das Thema, also Johns Geheimnis, war mal was ganz anderen. zumindest ich habe sowas noch nicht gelesen. Es lohnt sich wirklich, gerade für den Sommer, diese Bücher zu lesen. Sie haben mir viel Freude bereitet und waren durch die Bank weg alle sehr, sehr gut.



Einen schönen Sonntag wünsche ich euch noch.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns