Sonntag, 25. September 2016

[Rezension] "Plötzlich Banshee" von Nina MacKay


Eine tollpatschige Todesfee und ihr Versuch, die Welt zu retten

Alana ist eine Banshee, eine Todesfee der irischen Mythologie. Sie sieht über dem Kopf jedes Menschen eine rückwärts laufende Uhr, die in roten Ziffern die noch verbleibenden Monate, Tage, Stunden und Minuten seiner Lebenszeit anzeigt. Da Banshees in dem Ruf stehen, Unglück zu bringen, bleibt sie lieber für sich. Allerdings gestaltet sich das gar nicht so einfach, denn Alana kreischt automatisch in bester Banshee-Manier wie eine Sirene los, wenn ihr ein Mensch begegnet, der in den nächsten Tagen sterben wird. Doch dann tauchen in Santa Fe mehrere Leichen auf, die Alana ins Visier des attraktiven Detectives Dylan Shane geraten lassen. Kann sie das Geheimnis der dunklen Sekte lüften, die scheinbar magische Wesen sammelt? Und werden sowohl Detective Shane als auch ihr bester Freund Clay den Kontakt mit Alana überleben?
Ich war ja wirklich sehr neugierig auf das Buch! Ich meine, es geht um eine Banshee! Ich für meinen Teil könnte jetzt kein anderes Buch nennen, in welchem die Hauptprotagonistin eine Todesfee wäre. Kennt ihr welche? Ich bin gespannt! ;)

Jedenfalls musste ich dieses Buch deswegen unbedingt lesen. Schon weil ich mir nicht vorstellen konnte, wie das so richtig funktionieren soll.
Aber da muss ich euch sagen: das funktioniert einwandfrei!

Alana ist 20 und kann die Lebenszeit der menschen sehen. Dass sie aber wirklich eine Todesfee aus der irischen Mythologie sein soll, möchte sie zuerst nicht so recht glauben. Allerdings kommt ja immer alles andera als man denkt und so ist sie gezwungen, sich mit diesem Thema auseinander zu setzen. Gelingt ihr auch ziemlich gut, denke ich.

Weniger überraschend war die Thematik des Weltunterganges. Ist ja in dieser Art Bücher immer wieder angesagt, allerdings hat Nina MacKay das geschickt gelöst und sich eine Geschichte ausgedacht, die nicht so 0/8/15 ist.

Was ich auch sehr toll fand, ist die Tatsache, dass Alana in so ziemlich jedes verfügbare - und nicht verfügbare - Fettnäpfchen tritt. Ich musste an manchen Stellen ganz schön lachen :D

Mal ein etwas anderes Buch über den drohenden Weltuntergang, das ganze begleitet durch eine wirklich tollpatschige Todesfee. Ist vielleicht wirklich ganz gut, dass sie die ihr verbleibende Lebenszeit nicht sehen kann, denn das könnte sie das eine oder andere Mal in Schockstarre verharren lassen.

Das Buch lässt sich wirklich gut lesen und ich habe mich gut damit amüsiert.


Bleibt mir an dieser Stelle nur, Euch das Buch zu empfehlen und Euch einen schönen Sonntag zu wünschen.

Ganz liebe Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns