Donnerstag, 27. Oktober 2016

[BuddyRead] "Das Mädchen, das verstummte" von Hjorth & Rosenfeldt



Die Bewohner von Torsby stehen unter Schock: Die Familie Carlsten wurde ermordet. Erschossen, im eigenen Haus. Kommissar Höglund und seine Kollegen von der Reichsmordkommission finden bald heraus, dass es eine Zeugin gegeben haben muss: Nicole, die zehnjährige Nichte der Carlstens. Ihre Fußabdrücke führen in den Wald. Und ihre Überlebenschancen schwinden stündlich.

Den Kriminalpsychologen Sebastian Bergman berührt der Fall, Nicole erinnert ihn an seine eigene Tochter. Die jetzt im gleichen Alter wäre. Die er nicht retten konnte. Bergman setzt alles daran, das Mädchen zu finden. Doch Nicole wechselt ihre Verstecke planvoll, getrieben von Todesangst. Denn jemand will um jeden Preis verhindern, dass Nicole erzählt, was sie gesehen hat.



Welche Erwartungen hattest du?

R: Mal wieder ein Buch, das Sanni schon vor mir gelesen hat. Ich hatte nach Teil 3 der Reihe nicht so richtig viel Lust, mir Band 4 vorzunehmen, aber Sanni war dann so begeistert, dass ich mich auch daran versuchen wollte. Mit meinen Erwartungen lag ich etwas im Zwiespalt.

S: Ich bin eher vorsichtig an das Buch ran gegangen, nachdem mich der letzte so enttäuscht hat. Ich hatte allerdings große Lust auf etwas wirklich spannendes und weil ich ja doch nur gutes gehört hatte, habe ich dann doch zugegriffen. Ich hatte die Hoffnung noch nicht aufgegeben.

Was hältst du mittlerweile von Sebastian und seinem Leben?

R: Man könnte das irgendwie als Hassliebe beschreiben. Er ist genaugenommen ein echtes Arschloch, aber seine Beweggründe mildern die Bewertung seines Verhaltens dann doch etwas.
Andere Menschen kann er anscheinend sehr gut einschätzen und bewerten, bei seiner Selbsteinschätzung geht sein Talent dann eher komplett flöten.

S: Sebastian kann man irgenwie sehr schwer einschätzen. Sein Verlust geht unter die Haut und hat ihn nun mal tief geprägt. Dafür, das er ja selbst Psychologe ist und das Wesen eines jeden Menschen innerhalb von Minuten einschätzen kann, braucht er selber große Hilfe. Sich selbst einschätzen und Fehler einzugestehen kann er einfach nicht. Aber ich glaube das macht ihn zu so einer interessanten Person. Ich bin gespannt, wie es mit ihm noch weiter geht.

Warst du dieses mal schlauer als die Polizei?

R: Nein, das hat wieder nicht geklappt. Ich hatte mehrere Verdächtige, aber konkret begründen können hätte ich das nicht. Ich war nur froh, dass diese eine Person, gegen die ich eine komplette Antipathie hege, am Ende auch Dreck am Stecken hatte.

S: Ich war zumindest sehr nah dran. Hätte man heiß oder kalt gespielt, wäre es schon verbrannt gewesen. ;P

Welche Person aus dem Ermittlerkreis ist die spannendste für dich?

R: Keine. Irgendwie sind sie alle interessant und verkorkst gleichermaßen.

S: Vor diesem Buch hier war es die Hauptfigur Sebastian. Nichts hat mich so interessiert wie er. An zweiter Stelle bisher immer Billy. Dieser hat es nach diesem Buch auf Platz eins geschafft. Ich will ganz dringend wissen, wie es mit ihm weiter geht!

Wurden deine Erwartungen erfüllt?

R: Spannung von der ersten bis zur letzten Seite! Bisher mein absoluter Lieblingsband der Reihe!

S: Dieses Buch hat mich einfach nur umgehauen. Mein bisher liebster Teil der ganzen Reihe. Spannung von der ersten bis zur letzten Seite in jede Richtung, die das Buch vorgibt.



Ich war so erleichtert, dass dieser Band der Sebastian Bergman-Reihe mich wieder fesseln konnte, nachdem Band 3 ja eher geschwächelt hat! Dieses Buch hier konnte mich von Anfang bis zum Ende fesseln und Hjorth & Rosenfeldt haben sich damit wieder etwas hoch gekämpft in der Hierarchie meine Lieblingsautoren.
Ich kann diesen Teil definitiv empfehlen und rate euch, euch dafür viel Zeit freizuschaufeln, damit ihr zwischen drin keine Pausen machen müsst :D




Endlich kam wieder Spannung auf und ich bin so glücklich darüber. Ich hatte wirklich Angst, das ich auch die letzten beiden Bücher nicht mögen würde, aber Gott sei Dank sind Hjorth & Rosenfeldt hier wieder in Höchstform. Das wird wohl auch an der Hauptfigur der Geschichte gelegen haben. Geschichten mit Kindern im Mittelpunkt sind natürlich immer doppelt so spannend, gerade wenn man selbst Kinder hat. So wurde ich von der ersten bis zur letzten Zeile mitgerissen und habe mit den Wendungen der Geschichte absolut nicht gerechnet.


Dann ganz viel Spaß euch mit dem Buch und einen entspannten Donnerstag!

Liebe Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns