Samstag, 29. Oktober 2016

[BuddyRead] "Einfach. Für dich." von Tammara Webber




Früher war Landon Maxfields Leben perfekt. Vor ihm lag eine wunderbare Zukunft – bis eine Tragödie seine Familie zerstörte. Seitdem hat er vor allem eines verloren: die Hoffnung. Doch als er am College Jacqueline begegnet, wünscht er sich plötzlich, immer für sie da zu sein. Auch wenn er damit alle Regeln bricht, verliebt er sich in sie. Und er weiß: Um mit Jacqueline zusammenzusein würde er alles wagen – sogar der Vergangenheit ins Auge zu sehen …

Welche Erwartungen hattest du?

R: Naja, im Prinzip gibt es ja keine andere geschichte, sondern nochmal die gleiche, nur aus einer anderes Perspektive. Deshalb bin ich recht neutral an die Sache rangegangen. Was passieren würdem wusste ich ja bereits, die Umsetzung ließ ich auf mich zukommen.

S: Der erste Teil ist soo lange schon her.. Ich wusste irgendwie gar nichts mehr aus der Geschichte, nur, das man mehr aus Lucas Vergangenheit erfahren sollte, war mir noch im Gedächtnis. Da ich aber noch wusste, wie gut ich den ersten Band fand, habe ich mich doch schon auf das Buch gefreut.

Im Vergleich: Ihre oder seine Version?

R: Ich fand das erste Buch spannender, weil man die geschichte ja noch nicht kannte, aber trotzdem muss ich sagen, dass mir beide Bücher ausfallend gut gefallen haben.


S: In diesem Fall glaube ich doch eher Ihre. Normalerweise mag ich die Version des männlichen Protas unheimlich gerne, aber irgendwie konnte mich Lucas dann doch nicht so mitreißen.

Der schönste Moment im Buch?

R: Ich weiß nicht genau. Ich fan des schön, als Jaqueline bei Lucas auftaucht und sie ja wider Erwarten nicht allein sind. Jaqueline wird einfach so akzeptiert.

S: Am emotionalsten fand ich den Moment als Jaqueline vor Lucas' Tür steht und ihm sagt, das sie ihn vermisst. Und alles was direkt danach passiert. Für mich war die Szenerie die spannendste und schönste.

Wurden deine Erwartungen erfüllt?

R: Ja. Die geschichte ist gut, was ich ja schon vorher wusste. und auch die Umsetzung hat gut gepasst.

S: Doch ja, war gut. War eben genau dasselbe wie "Einfach. Liebe". Ich hätte mir ein bisschen mehr tiefe für Lucas und seine Geschichte gewünscht, denn letztendlich war es stumpf dasselbe wie im ersten Band. Aber schön.


Also bei mir ist es ja auch schon eine ganze Weile her, seit ich die beiden Bücher gelesen habe, aber trotzdem ist die geschichte hängengeblieben. Vielleicht auch, weil ich sie ja auch zwei mal aus anderen Blickwinkeln gelesen habe^^
Ich fand Lucas´/Landons Entwicklung von dem Jungen mit dem verschlossenen Herzen zu dem liebevollen Freund wirklich schön und ich muss sagen, ich freue mich auch schon sehr auf das nächste Buch von Tammara Webber. Da geht es zwar nicht um Jaqueline und Lucas, aber trotzdem... Wenn das nächste Buch auch nur annähernd so gut wird, bin ich schon zufrieden ;)

 
Der erste Teil war wirklich ewig her, und hätte ich nicht kurz nach Beginn des Buches mein Notizbuch durchgeblättert und meine Stichpunkte zu Teil eins gelesen, hätte ich tatsächlich eine ganze Weile nicht gewusst, was noch so kommt. So lange ist das schon her. Wie schon gesagt mag ich Geschichten aus der Sicht des männlichen Protas sehr, denn deren Gefühle erkennt man eher selten. Auch bei Lucas fand ich die Entwicklung zu Jaqueline sehr süß, obwohl sie am Anfang etwas stalkerhaft waren. :'D Leider habe ich mir um die Person Lucas wirklich mehr vorgestellt. Seine traumatische Vergangeheit noch etwas mehr im Fokus oder ähnliches.




Jetzt wünschen wir euch ein schönes langes Wochenende!
Was lest ihr denn gerade so?

Liebe Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns