Montag, 30. Januar 2017

[Rezension] "Der Winter der schwarzen Rosen" von Nina Blazon


Ein Epos über Magie, Verrat und Liebe


In einer Festung, geschützt durch dunkle Magie, suchen die Zwillingsschwestern Tajann und Lili Zuflucht vor ihren Verfolgern. Die eine Schwester versteckt sich hier mit dem Junglord Janeik, um ihre verbotene, aber leidenschaftliche Liebe leben zu können. Die andere ist auf der Flucht vor der zerstörerischen Liebe eines Gestaltwandlers. Doch mit den dunklen Mächten spielt man nicht. Das beginnen auch Tajann und Lili bald zu ahnen. Denn etwas lauert in den Mauern, etwas Unberechenbares, etwas Böses ...
(Quelle) 

In Der Winter der schwarzen Rosen geht es um die beiden Schwestern Liljann und Tajann. Die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein. Liljann ist die Helligkeit, die Güte, der Tag. Tajann dagegen ist eher die Dunkelheit, die Selbstsucht und die Nacht.
Während Tajann recht egoistisch nur an ihren eigenen Vorteil denkt und alles daran setzt, mit dem jungen Lord Janeik zusammen zu sein, muss Liljann eher ihre Träume für ihre Schwester opfern.
Sie wird mit einem Mann verheiratet, den sie erst recht anziehend fand, der aber nicht das ist, was er zuerst zu sein scheint.

In diesem Buch von Nina Blazon gibt es jede Menge Magie und Fabelwesen, die es wirklich in sich haben. Auf so ziemlich jeder Seite entdeckt man Neues und wird in eine sehr faszinierende Welt entführt.

Die Geschichte um Liljann und Tajann birgt wirklich einiges an Überraschungen. Der Winter der schwarzen Rosen liest sich unglaublich gut weg. Irgendwer meine einmal "das hat ja so viele Seiten" -  aber ich kann euch sagen: dieses Buch liest sich so gut weg, da merkt man die Seitenzahl gar nicht.
Man ist eher nur wieder enttäuscht, dass schon wieder eine gute Geschichte zuende geht. Obwohl man ja auch unbedingt wissen wollte, wie sie endet...

Von mir jedenfalls eine ganz klare Leseempfehlung. Ich habe dieses Buch wirklich sehr genossen!



Dann wünsche ich euch ganz viel Spaß mit diesem Buch & einen wundervollen Abend!


Liebe Grüße



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns