Freitag, 17. März 2017

[BuddyRead] "Federgrab" von Samuel Bjørk



Aus einem Jugendheim bei Oslo verschwindet ein siebzehnjähriges Mädchen. Einige Zeit später wird sie tot im Wald gefunden – gebettet auf Federn, umkränzt von einem Pentagramm aus Lichtern und mit einer weißen Blume zwischen den Lippen. Die Ermittlungen des Teams um Kommissar Holger Munch und seine Kollegin Mia Krüger drehen sich im Kreis, bis sie von einem mysteriösen Hacker kontaktiert werden. Er zeigt ihnen ein verstörendes Video, das neue Details über das Schicksal des Mädchens enthüllt. Und am Rande der Aufnahmen ist der Mörder zu sehen, verkleidet als Eule – der Vogel des Todes …

Welche Erwartungen hattest du?

R: Nachdem sich Engelskalt doch ganz gut las, habe ich natürlich gehofft, hier eine ähnlich gute Geschichte lesen zu können.

S: Ich wollte absolut nicht enttäuscht werden, nachdem mich der erste Band so begeistern konnte. Seit "Demut" hab ich da echt etwas angst. :D

Die Morde sind sehr rituell und brutal in einer Art und Weise - kommst du damit klar?

R: Letztendlich ist das irgendwie nur Fiktion. Hofft man zumindest. Wenn man mal genauer drüber nachdenkt und sich bewusst macht, dass es wirklich einige ziemlich kranke Gestalten auf der Erde gibt, kann einem ziemlich übel werden Oo

S: Ziemlich gut sogar. :D Ich bin ja noch nicht lange im Bereich Thriller unterwegs. Hjorth & Rosenfeldt fand ich ja auch wirklich gut, aber da haben mich die privaten Geschichten der Ermittler viel mehr mitgerissen. Hier sind es die Morde, die (im Bereich was ich bisher kenne) schon ziemlich heftig, aber mehr so psychisch als physisch.

Warst du dem Täter dieses mal auf der Spur?

R: Ich hatte da so eine Ahnung. Die hat sich bestätigt. Aber auf Indizien begründen kann ich diese Ahnung nicht.

S: Auch wieder nicht. Ich finde auch nicht das Bjørk einem wirklich die Chance lässt den oder die Täter heraus zu finden. Er verschachtelt die Geschichte so sehr.. auch hier wieder inn jedem 2. Kapitel eine neue Person, die verdächtig sein könnte..

Wurden deine Erwartungen erfüllt?

R: Bei weitem nicht.

S: Ja, ja, ja. Ich war am Ende des Buches völlig zufrieden mit der Welt und dem Buch. :)





Also ich muss ganz ehrlich sagen, dass mich dieser zweite Band doch enttäuscht hat. Die Geschichte fand ich nicht so richtig fesselnd, aber hauptsächlich war ich einfach von Mia genervt. Die tragische Hauptdarstellerin. Mit ihrem furchtbaren Schicksal. Und wegen der gab e kaum eine Seite, auf der nicht Alkohol oder Tabletten ein Thema waren. Die Tussi hat ein Rad ab und im Polizeidienst nichts zu suchen. Furchtbar nervtötend und lästig die Frau. Soll endlich ihren Suizid durchziehen und Platz für eine angenehmere Hauptperson machen. -.-


Auch Federgrab konnte mich wirklich überzeugen. Ich habe mich schon an das Ermittlerteam gewöhnt und mag sie alle sehr. Es gab nur einen Punkt im Buch der mich etwas gestört hat, aber in Band 2 will ich noch drüber hinweg sehen. Sollte das im nächsten Teil wieder so sein, gibt es dafür Punktabzug. Ich kann nur nicht verraten was es ist. :'D Aber ansonsten wurde ich wieder bestens unterhalten.



Kennt ihr Samuel Bjørk eigentlich schon?


Ganz liebe Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns