Montag, 29. Mai 2017

[Kurzrezension] "Liebe bei Nacht" von Melanie Hinz



Dem attraktiven, neuen Nachbarn einen Wäschekorb voller Höschen vor die Füße zu schmeißen, ist nicht gerade der ideale Start in eine gute Nachbarschaft. Aber es sorgt zweifellos für eine interessante Grundlage...
Beziehungen sind für Maja uninteressant. In dem kleinen Kosmos zwischen ihrem eigenen Buchladen und dem gelegentlichen Flirt ist sie eigentlich ganz zufrieden. Bis ihr neuer Nachbar Tom in Erscheinung tritt, der sich von ihrer kühlen Art völlig unbeeindruckt zeigt und einfach in ihr Leben schleicht.Was wie eine lockere Affäre beginnt, wird schnell viel mehr und damit komplizierter, als Maja es sich gewünscht hätte.


Schon so lange hatte ich mir vorgenommen ein weiteres Buch der Autorin zu lesen und im April hatte ich endlich die Zeit dazu. Ganz spontan habe ich es noch dazwischen geschummelt - es hat ja nicht so viele Seiten. 
Maja begrüßt ihren neuen Nachbarn im Wäschekeller. Dabei verliert sie eines ihrer Höschen. Als er es ihr bringt, zieht sie es vor seinen Augen an. Ziemlich provokant und genau so beginnt auch die wilde Affäre der beiden. Es bleibt auf jeden Fall amüsant. Doch schnell wird Maya mehr für Tom. Doch weil sie sich augenscheinlich nicht komplett auf ihn einlassen kann, schließt er sie wieder Stück für Stück aus, denn in Toms Leben gibt es eine Sache, die seine Familie etwas auseinander treibt.  


Wie gewohnt ein sehr kurzlebiges, aber heißes Buch mit Charakteren, die zwar nicht sehr viel tiefe besitzen, aber das müssen sie auch nicht, denn die Geschichten selbst sind ja auch in einer sehr kurzen Zeitspanne und da haben Protagonisten keine Chance sich zu entwickeln. Das heißt aber nicht, das diese nicht gut sind. Ich mochte Maya und Tom sehr und vor allem Mayas freche Art hat mir gut gefallen.








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns