Montag, 22. Mai 2017

[Rezension] "Frühlingsflüstern" von Tanja Voosen



Die Schatzkarte zur großen Liebe
Sieben echte Küsse muss sie erhalten, bevor sie die Liebe ihres Lebens findet. Das ist es, was Angelina von einem Wahrsager auf der Frühlingskirmes prophezeit bekommt. Von sieben verschiedenen Menschen! Dabei scheinen schon alle mit der ersten großen Liebe vollkommen überfordert zu sein. Darunter sogar ihre verwitwete Großmutter, die immer noch nach dem letzten Geheimnis ihrer Ehe sucht, dessen Ort ihr auf einer Schatzkarte hinterlassen wurde. Als sich Angelina bereit erklärt, ihr dabei zu helfen, trifft sie ausgerechnet auf Archie, den Mädchenschwarm ihrer Schule, der gefährlich nach jemandem aussieht, der sich für einen echten Kuss eignen würde…
(Quelle)


Schon im dritten Teil lernten wir Archie kennen. Da konnte ich ihn aber so gar nicht einschätzen. Ich wusste nicht - meinte er es nun wirklich gut oder nicht. Hier in seinem Buch kommt er mir sehr verwandelt vor. Angelina ist Eiskunstläuferin und lernt Archie per Zufall in einer Tankstelle wirklich kennen. Sie gehen zwar gemeinsam auf eine Schule, aber er ist der schwer erreichbare Typ vom Football und sie die graue Maus. Eines Tages bekommt Angie Post von ihrer Oma, die normalerweise gar nichts mit ihr zu tun haben will, nach dem großen Streit in der Familie. Doch sie meldet sich und bittet Angie um Hilfe. Und da diese neugierig ist, fährt sie über die Frühlingsferien hin. Zufällig ist das derselbe Ort in dem auch Archie seine Ferien bei seinem Opa (gegenüber) verbringt. Angies Oma bitte sie für sie am Mayberry Treasure Hunt mitzumachen, denn beim Gewinn liegt ein Schatz ihres verstorbenen Mannes, der einen sehr hohen Wert für sie hat. Im Gegenzug wird sie Angie erzählen worum es im Familienstreit ging. Und da man den Hunt nur im Team antreten kann, kommt es, das Angie und Archie die Ferien enger zusammen verbringen als gedacht.
Oh ich mochte auch Teil 4 der Flüstern Reihe sehr sehr gern. Auch wenn Archie sehr verändert wirkte, hat er mir doch sehr gut gefallen als Person. Wie er Angie geholfen und sich überhaupt in ihrer Gegenwart aufgeführt hat. Die Geschichte um das Geheimnis des Schatzes und des Familienstreites war ein netter Versuch tiefe in die Geschichte zu bringen. Insgesamt kann ich die Reihe der Autorin ausnahmslos empfehlen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns