Sonntag, 23. Juli 2017

[SommerSonntag][Rezension] "New York Diaries - Sarah" von Carrie Price




Die New York Diaries: Geschichten, die das Herz berühren
Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für junge Leute, die hungrig auf das Leben sind. Sarah Hawks lebt schon lange im Knights, und obwohl nichts darauf hoffen lässt, dass ihr großer Traum in Erfüllung geht, hält sie stur daran fest: Musikjournalisten mag es viele geben, aber niemand hat so ein Gespür für Musik wie sie. Dann lernt Sarah bei einem Konzert in einem kleinen Club den Sänger Will Brown kennen. Normalerweise trennt sie sauber zwischen Arbeit und Privatleben, doch diesmal stolpert sie Herz über Kopf in unbekannte Gefühlswelten.

 

Der zweite Band aus der Reihe von Carrie Price und Ally Taylor handelt von Sarah, die wir im ersten Band ja bereits kennengelernt haben. Auch sie wohnt, schon länger, im Knights Building und schlägt sich im Big Apple durch. Wie viele andere hat auch sie einen großen Traum - der Traum, als Musikjournalistin durchzustarten, denn es gibt niemand besseren als sie. Dazu führt sie bereits einen Blog, was sie ja schon mal direkt sympathisch macht, schließlich ist sie eine von uns. 
Bei einem ihrer vielen Konzertbesuche trifft sie Will und der verdreht ihr gehörig den Kopf. Und das, obwohl sie sich geschworen hat privates und berufliches strickt stets zu trennen.. Aber wie heißt es so schön? Wo die Liebe hinfällt...



Mehr muss man zur Geschichte selbst auch gar nicht erzählen, allerdings gibt es das ein oder andere doch zu erwähnen. Ich persönlich habe Adriana Popescu in diesem Buch stark gespürt und das hat es so toll gemacht. Ihre Protagonisten sind immer so stark und ehrlich dargestellt, als säßen sie direkt neben einem, oder kämen jeden Moment durch die Tür. Auch Sarahs Liebe zur Musik wurde schön verdeutlicht durch die Kapitelüberschriften und die Playlist, oder die Auszüge aus ihrem Blog. 
Carrie Price/Adriana Popescus Bücher sind stets mit viel Liebe zum Detail geschrieben und machen sie deshalb so lesenswert.


Ein weiterer SommerSonntag, der zumindest bei uns heute gar nicht so sommerlich ist, aber wie heißt es so schön: Es gibt kein schlechtes Wetter zum lesen. ;) Habt noch einen tollen Tag.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns