Sonntag, 6. August 2017

[SommerSonntag] Rezept für Blumentopfbrot

Was darf auch im Sommer nicht fehlen? Natürlich leckere Rezepte! Gegessen wird schließlich immer.
Heute möchte ich euch eins meiner aktuellen Lieblingsrezepte zeigen, welches ursprünglich von Steffen Henssler ist, welches ich aber mal wieder modifiziert habe. Sprich: die Grundzutaten sind ähnlich, die Mengen sind etwas anders oder ich habe einfach ein paar Zutaten durch andere ersetzt.
Wäre ja auch komisch, wenn ich mal nach Rezept kochen würde...^^

Nun denn:
Willkommen seist du, Blumentopfbrot ;D

Wie schon gesagt, ist dieses Rezept ursprünglich von Steffen Henssler. Ich hatte von meinem Schatz Karten für seine Tour bekommen, wo wir dann bei der Show in Dresden waren.
Ich kann Steffens Show wirklich nur empfehlen. Wir haben uns ganz köstlich amüsiert! <3

Kommen wir nun also zu den Zutaten: 
350g Weizenmehl 
170ml lauwarmes Wasser
1/2 Würfel frische Hefe
1 EL Chili-Honig 
1 EL Salz
1 EL Olivenöl
3 EL Vitalkerne oder Röstzwiebeln

1 unbehandelter Tonblumentopf (ca. 15 cm Durchmesser)
Mehl
Olivenöl
Fangen wir also an.
Als erstes löse ich die frische Hefe im lauwarmen Wasser auf und mische diese dann mit dem Chili-Honig und der Hälfte des Mehls. Das wird jetzt ein schöner zähflüssiger Teig.
Ihr könnt wahlweise natürlich auch normalen Honig oder auch Zuckerrübensirup nehmen. Geht alles^^ Meinen Chili-Honig habe ich mir bei Karl´s gekauft. Sehr lecker, aber auf dem Frühstücksbrötchen war es mir dann doch zu scharf Oo

Auf dieses zähflüssigen Teig kommt dann die andere Hälfte des Mehls, Salz, Olivenöl und die Vitalkernmischung. Oder andere Kerne. Oder Röstzwiebeln - das müssen bei uns immer ordentlich viele sein :D Zu den Röstzwiebeln packe ich auch gern etwas Schnittlauch. Sieht einfach irgendwie schön aus.
Das lasst ihr dann einfach so etwa 30 Minuten gehen und verknetet dann alles zu einem wunderbaren Teig.

Während der Teig sich also gehen lässt^^ könnt ihr schon einmal euren Blumentopf vorbereiten, indem ihr ihn innen dünn mit Olivenöl einpinselt und das ganze anschließend mit Mehl bestäubt. Schließlich soll das Brot ja nachher wieder aus dem Topf heraus zu bekommen sein.

Den Teig jetzt zu einer Kugel formen und in den Bluemtopf geben.


Nach ca 40 Minuten sollte das dann so aussehen:


Mittlerweile solltet ihr den Backofen auf 200°C Umluft vorgeheizt haben. Und nun wird das Brot für ungefähr 25 Minuten gebacken.
Ich finde diese Zeitangaben immer so relativ. Halte mich wie gesagt recht selten an Rezepte. Wenn mir also nach 25 Minuten das Brot oben noch zu blass erscheint, dann lasse ich es eben noch ein bisschen im Ofen...

Jedenfalls könnte euer Brot dann etwa so aussehen, wenn es dann fertig gebacken ist:


Und dann bleibt nur noch Genießen!


Das Brot schmeckt uns echt verdammt gut. Egal ob es jetzt die Standard-Käsestulle wird oder es nochmals angeröstet und beim Grillabend verputzt wird.
Das kräftige Zwiebelbrot passt auch richtig gut zu Zucchini- oder Kürbiscremesuppe, finde ich.

Probiert das Rezept doch einfach mal aus! Ist wirklich nicht kompliziert!
Viele haben ja immer Respekt vor Rezepten mit Hefe, aber wenn ihr einfach aufpasst, dass das Wasser wirklich nicht zu heiß wird, kann da gar nichts passieren. Einfach so handwarm reicht.

Und nun euch allen noch einen wunderbaren Abend!


Ganz liebe Grüße




Kommentare:

  1. Hey,

    danke schön für das Rezept. Das Brot sieht richtig genial aus. :)

    Ganz lieben Gruß
    Steffi
    www.angeltearz-liest.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann mich dem nur anschließen!! (=

      Wünsche einen feinen Samstag,
      Janna

      Löschen

Teilt eure Meiung mit uns