Mittwoch, 4. Oktober 2017

[BuddyRead] "Bruderlüge" von Kristina Ohlsson


Martin Benner befindet sich in der Hand von Unterweltboss Lucifer, der ihm den Auftrag erteilt, Mio zu finden – den Sohn der Serienmörderin Sara Texas. Wohl fühlt sich Benner damit nicht, schließlich arbeitet er nun für denjenigen, der Sara solche Angst einjagte, dass sie von einer Brücke gesprungen ist. Doch damit nicht genug: Jemand ist dabei, Benner zwei Morde anzuhängen, und er hat keine Ahnung, wer das ist. Als Benner von seiner eigenen Vergangenheit eingeholt wird, begreift er, dass er nicht durch Zufall in die ganze Geschichte geraten ist, sondern dabei eine wichtige Rolle spielt.
Welche Erwartungen hattest du?

R: Nachdem Schwesterherz ja schon sehr spannend war und irgendwie mittendrin endete, habe ich schon mit viel Spannung und Nervenkitzel gerechnet.


S: Ganz viel Spannung, Verwirrung und Verstrickungen. Wie man es von Frau Ohlsson gewohnt ist und das es nicht nachlässt.

Hat sich deine Meinung über Martin Brenner geändert?

R: Geändert eher nicht. Ein wirklicher Sympathieträger ist er immer noch nicht, aber er hat Ehrgeiz und sein Sinn für Gerechtigkeit ist nach wie vor ungebrochen. Trotzdem hatte ich eher den Eindruck, er handelt wegen Idealen, die nicht ganz seine sind. Als würde die meisten Dinge deswegen tun, weil sie von ihm erwartet werden.

S: Nein leider nicht. Noch immer ist er mir nicht so ganz sympathisch. Die Liebe zu "seinen beiden Frauen" kommt mir immer noch sehr unecht vor. Sicherlich bedeuten die Beiden ihm etwas und wahrscheinlich sogar viel, aber das kommt mir doch eher gezwungen vor. Die Sache mit Lucy ist nur Gewohnheit und Belle hat er aus der Verpflichtung heraus zu sich genommen.

Konntest du im zweiten Band den Täter aufdecken bevor es Martin konnte?

R: Nein. Aber das konnte ich bei Kristina Ohlsson irgendwie noch nie. Es gab immer wieder Momente, da dachte ich, der muss es jetzt aber sein. Und im nächsten Moment wird die ganze Vermutung wieder zunichte gemacht...

S: Natürlich nicht. Frau Ohlsson macht es einen einfach unheimlich schwer bei dem Ganzen hinterher zu kommen. Dafür passiert einfach zu viel und zurück bleibt pure Verwirrung.

Wurden deine Erwartungen erfüllt?


R: Wir reden hier von Kristina Ohlsson... Natürlich hat sie meine Erwartungen erfüllt ;)

S: Ja definitiv. Etwas anderes habe ich auch nicht erwartet.




Nachdem ich ja auch schon vom ersten Band sehr begeistert war, musste ich auf jeden Fall ja auch den zweiten Teil lesen.
Und da kann ich nur sagen, ich war wieder begeistert! Bruderlüge knüpft nahtlos an Schwesterherz an, also wer es in Betracht zieht, Band 1 zu lesen, sollte Band 2 direkt parat liegen haben. Unbedingt!
Ich finde zwar die andere Reihe von Kristina Ohlsson immer noch ein kleines bisschen besser, trotzdem mag ich diesen Zweiteiler wirklich gern. In diesen beiden Büchern steht irgendwie der Nervenkitzel für den Leser mehr im Vordergrund. Außerdem finde ich diese ganzen Verstrickungen und Verwirrungen unglaublich spannend.



Auch der zweite Teil der Reihe und damit das Finale der Geschichte war höchst spannend und fesselnd. Die Auflösung der Geschichte zu bizarr, als das man von selbst darauf kommen könnte. Sie hat bisher immer geschafft mich am Ende völlig zu überraschen. Ich muss aber auch dazu sagen, das die Geschichte zwar gut war, mich am Ende aber nicht so überzeugen konnte, wie die Bergmann, Recht & Rhyd Reihe von ihr. Ich habe auch schon überlegt woran das wohl liegt und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass es wohl an dem Drumherum lag. Also das Privatleben von Brenner (auch wenn es zur Story selbst gehört) hat mich nicht so gefesselt wie das der anderen . Aber wie gesagt, das hat ja mit dem Inhalt dann doch recht wenig zu tun.



Habt ihr diese beiden Bücher schon gelesen? Oder habt ihr sie auf dem Schirm?

Liebste Grüße

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Teilt eure Meiung mit uns