Mittwoch, 23. Januar 2019

[Rezension] "At your Side" von Nina Bilinszki





Jaxon ist überzeugt, niemals wieder jemandem vertrauen zu können. Nach allem, was er erlebt hat, hält er alle um sich herum auf Abstand und lässt sich nur auf lockere One-Night-Stands ein. Bis er am College Emma trifft, die ihn berührt und die nach und nach die Mauern um ihn herum einreißt. Aber reicht ihre Liebe, um seinen Schmerz zu überwinden? Jaxon muss mit der Vergangenheit abschließen, um gemeinsam mit Emma eine Zukunft zu haben …



Erstmal klingt der Klappentext ähnlich, wie viele ander Bücher auch (und sind wir ehrlich, wir lieben diese Geschichten). Aber was mir von Anfang an auffiel war die Echtheit der Charaktere. Also.. ich fühlte mich von Beginn an absolut verbunden mit Jaxon sowie Emma. Das wären definitiv Menschen mit denen ich mich auch im wahren Leben anfreunden könnte.

Jaxon hat eine schreckliche Zeit hinter sich und will im College nur mit seinen Freunden abhängen und dann und wann ein Mädchen abschleppen unter gewissen Vorraussetzungen. Er lebt mit seinem Mitbewohner zusammen und hängt mit einer kleinen Clique ab.

Emma studiert Kunst und wohnt mit ihrer besten Freundin Brittany zusammen. Immer an ihrer Seite ist auch ihr schwuler bester Freund David. (Hier möchte ich gleich mal anmerken, das ich es richtig Klasse fand wie das Theman Homosexualität hier behandelt wurde. Nämlich fast gar nicht. Eine kurze Erklärung wie sich David geoutet hat und wie das lief und, oh wunder, es lief quasi reibungslos. Und in der Clique die sich bildet wird er absolut akzeptiert und nirgendwo blöd angemacht wie man es ja oft liest. Ganz toll!) Auch Emma hat schon einen schweren Schicksalschlag hinter sich und will im College eigentlich nur ihre Freiheit genießen.

Bis die beiden aufeinander treffen und sich gegenseitig ziemlich interessant finden. Hier beginnt nun die zuckersüße Liebesgeschichte von Jaxon und Emma. Zum Inhalt kann ich sonst nicht viel erzählen ohne zu spoilern. Nur soviel: Alles was passiert kommt mir nie unglaubwürdig vor, alles fühlt sich realitätsnah an. Manchmal meint es der ein oder andere Autor ja auch zu gut mit spannenden Themen und man denkt sich "so viel Pech kann doch niemand haben" - das ist hier einfach nicht der Fall. Auch wenn ich die ganze Zeit darauf gewartet habe, ich war so froh das es nicht so gewendet hat, wie es sich manchmal hätte wenden können.

Ich bin durch eine Facebook Aktion auf die liebe Nina Aufmerksam geworden. Sie hat dort Werbung für den gerade erschienenen 2. Band der Philadelphia Love Storys gemacht und das Cover hat mich so angesprochen, das ich einen genaueren Blick drauf geworfen habe. Aber was nützt mir ein 2. Teil, wenn ich den ersten noch nicht mal kenne.. und der Klappentext schrie förmlich meinen Namen und auch Rike, die mich ja viel zu gut kennt hat das bestätigt.

Realitätsnah war es vielleicht auch wegen dem Bezug zu den noch relativ aktuellen Geschehnissen in der Welt. Die Autorin schreibt es Nachwort ja auch selbst - Emma ist leidenschaftlicher Linkin Park Fan. Ein bisschen von meinem Herz gehört der Band auch und natürlich denke auch ich noch immer erschüttert an Chester, auch wenn ich immer Team Mike war. Das dieses Thema im Buch so aufgegriffen wird hat doch stark verbunden denke ich.

Ich kann das Buch jedenfalls besten Herzens weiter empfehlen!

Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar. 
Ich freue mich auf den 2. Band und auf eine weitere Zusammenarbeit mit dir.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Liebe Leser,
mit dem Veröffentlichen eines Kommentares stimmst du der Datenschutzerklärung zu. Wir freuen uns auf deine Meinung.
Liebe Grüße
Twooks